Erstaunlich vielseitig: So entdeckst du Leymebamba in Nordperu

Leymebamba ist ein Ort für Entdecker und für Reisende, die den Kontakt zu den Einheimischen suchen. Das kleine, verschlafene Idyll liegt 80 Kilometer südlich von Chachapoyas, in den Anden Nordperus. Die Umgebung ist unglaublich vielseitig und lädt zu mehrtägigen Touren ein.

 

In Leymebamba entspringt der Fluss Utcubamba, der sich durch das gleichnamige Tal bis in den Norden zieht. Um die Jahrtausendwende hat sich in Leymebamba alles verändert. Nicht weit von hier wurden in einem See über 200 Mumien und wertvolle Grabbeigaben der Chachapoyas-Kultur entdeckt. Das war ein absoluter Sensationsfund, denn trotz Grabplünderern, waren die Mumien in einem erstaunlich guten Zustand. Es fanden aufwendige Expeditionen zu den Sarkophagen statt, um die Mumien zu bergen. Und schließlich bekam der kleine Ort ein Heimatmuseum, in dem die Mumien ein neues zu Hause fanden und welches bei einer Nordperu-Reise nicht fehlen darf.

 

In diesem Artikel beschreiben wir dir, wie du nach Leymebamba kommst, was du vor Ort erleben kannst und wo es sich am besten übernachten lässt.

Peru Kulturen: 10 archäologische Stätten zwischen Lima und Chiclayo + 2 Museums-Tipps

Mystisch, gruselig und bewundernswert: Die Peru Kulturen haben die Jahrhunderte überstanden, für Archäologen ist der Küstenstreifen Nordperus ein staubiges Paradies. Geheimnisvolle Orakel, zeremonielle Plätze, alte Tempel und Gräber, in denen Mumien und Artefakte aus Gold und Silber gefunden wurden. Für Besucher ist es eine Zeitreise, ein ständiger Sprung zwischen den Jahrhunderten. Wir können nur staunen über die alten Traditionen und das Wissen der Küstenvölker. Auf unserer letzten Reise durch Nordperu haben wir Caral, Sechín und El Brujo besichtigt. Die anderen archäologischen Stätten besuchten wir auf anderen Reisen.

 

Dieser Artikel soll dir einen Überblick über die Küstenkulturen zwischen Lima und Chiclayo geben. Auch wenn diese Aufzählung nur ein Bruchteil von dem Kulturerbe Perus darstellt, so ist sie ein guter Anhaltspunkt für jede Rundreise durch Nordperu.

Nordperu Rundreise: Unser Reisebericht mit Karte + Reisetipps

In 4 Wochen haben wir eine Nordperu Rundreise gemacht, haben tausende Kilometer in Kleinbussen, Luxusbussen, Sammeltaxis und wackeligen Mototaxis zurückgelegt. Wir waren zu Gast bei Einheimischen, haben in einfachen Pensionen übernachtet, in Ökolodges und 2 Nächte in einem schicken Meeres-Boutique-Hotel. Auf unserer Reise wollten wir vor allem eines erleben: Vielfalt.

 

Denn Nordperu hat alles: Sonniges Wetter und weiße Sandstrände, die größten Wellen und motivierte Surfer, hohe Berge und tiefe Regenwälder, tosende Wasserfälle und grüne Kaffeeplantagen, hupende Großstädte und entspannte Fischerdörfer, faszinierende Wüstenkulturen und – das finden wir gut: nur wenige Besucher.

Surfen in Peru – 5 Gründe, warum du in Peru die perfekte Welle findest

Surfen in Peru – das macht nicht jeder! Viele Reisende kommen nach Peru um Machu Picchu zu besuchen, ein Trekking durch die Anden zu machen oder über dem Titicaca See zu schippern. In diesem Beitrag zeigen wir dir das „andere Peru“ – zwischen staubigen Küstenstraßen und Ceviche, zwischen Fischerdörfern und Surfer Life. Surfen hat in Peru nicht nur eine lange Tradition, auch einige der erfolgreichsten Surfer haben ihre ersten und größten Wellen in Peru geritten. Jedes Jahr finden unzählige Surfmeisterschaften statt und selbst wenn man nicht zum Surfer wird, so lohnt sich eine Reise an den Strand, alleine wegen dem „Feeling“, der Surfer-Atmosphäre. 

10 Naturwunder in Peru, die du nicht verpassen solltest

Küste, Anden, Regenwald und etliche Klimazonen dazwischen: Peru ist gesegnet mit unvorstellbar vielen Naturwundern, die sich über das ganze Land erstrecken. Ob Wüste, Wasserfall, Berglagune, Naturstrand, bunte Felder oder schneebedeckte Andengipfel – wer Natur liebt, wird Peru lieben! In diesem Artikel verraten wir dir, welche Orte unseren Atem am meisten geraubt haben.