Deine Reise QUER durch NORDPERU
– Reisen, inspiriert von QUER DURCH PERU.
Du bist auf der Suche nach einer individuellen Reise durch den Norden Perus? Dann pass gut auf: Gemeinsam mit unseren Lesern haben wir die perfekte Reise quer durch Nordperu entwickelt. Diese Reise führt dich durch tiefen Regenwald, über die Anden bis an den pazifischen Ozean. Mit unserer Partneragentur kannst du jeden Reisetag individuell gestalten. 
Reise anfragen

Was du auf dieser Reise erlebst

Larco Museum und kulinarische Walking-Tour in Lima
Reise nach Iquitos
Mehrtägiges Dschungelprogramm bei Iquitos
Erkundungen im tropischen Bergregenwald von Tarapoto
Orchideengarten und Thermalquellen in Moyobamba
Gemeindetourismus im ländlichen Cuispes
Wanderung zum Wasserfall Gocta
Aufenthalt in Chachapoyas
Tagesausflug nach Kuelap – „Machu Picchu des Nordens“
Besuch von Leymebamba
Wanderung zu den Felsgräbern Revash
Besuch der Kolonialstadt Trujillo
Relaxen im Fischer- und Surferdorf Huanchaco
Besuch von El Brujo und Chan Chan bei Trujillo
Reise nach Huaraz auf 3.052 Höhenmetern
Wanderung zur berühmten Laguna 69
Tagesausflug nach Chavín de Huantar
Optional: Santa Cruz Trekking bei Huaraz

 

Reiseablauf

Ein paar wichtige Anmerkungen bevor wir starten:

 

A) Diese Reise quer durch Nordperu haben wir gemeinsam mit unseren Lesern entwickelt. Sie dient dir als Inspiration und Reiseentwurf, wenn du selbst gerade deine Reise durch Peru planst. Wir sind keine Reiseagentur und werden auch nicht an dieser Reise teilnehmen. Die unten stehenden Angaben sind außerdem nicht verbindlich und können je nach Reisezeit, Budget und individuellen Wünschen variieren. Wenn dir unsere Reise quer durch Nordperu gefällt, kannst du sie direkt bei unserer Kontaktpartnerin Martina über das Formular anfragen. Gemeinsam mit ihr kannst du jeden einzelnen Tag abändern.

 

* Unterkunft je nach Buchungsklasse und individuellem Wunsch, von einfachem Gästehaus bis komfortablem Hotel

Tag 1 / Ankunft in Peru

 

Du bist in Lima gelandet! Wir wissen nicht, wann du ankommst, aber nutze den verbleibenden Tag für einen Spaziergang durch Miraflores. Laufe die große Av. Larco ab, auf der Suche nach Banken und Geldwechselstuben, besuche den Parque Kennedy und geselle dich zu den vielen Katzen und Straßenmusikern. Oder du läufst die Küstenpromenade (Malecón) entlang, bewunderst den pazifischen Ozean, machst ein paar Fotos vom Panorama der Steilküste und lässt dich im Liebespark (Parque del Amor) von Mosaiken und romantischen Zitaten in die Denkweise des Landes einführen. Herzlich Willkommen in Peru!

 

Übernachtung in einem Hotel in Miraflores*

 

Hinweis: Wenn du spät landest, raten wir dir, ggf. einen zusätzlichen Tag für eigene Erkundungen in Lima einzuplanen. Die meisten Reisenden verbringen am Ende ihrer Rundreise eine letzte Nacht in Lima. Auch dann kannst du fehlende Besuche nachholen.

Tag 2 / Lima kulturell und kulinarisch

 

Wir möchten dir Lima von seiner facettenreichen Seite zeigen. Beginnen wir mit dem Besuch vom Museum Larco (Museo Larco) – für uns eines der besten Museen landesweit. Nicht nur das weiße Kolonialgebäude mit seinem prachtvollen Garten sind sehenswert, sondern auch seine Ausstellungsräume, die dich einmal quer durch die Vergangenheit Perus nehmen. Einen besonderen Fokus legt das Museum auf die Küstenkultur Moche, ihre erotische Töpferkunst darfst du dir nicht entgehen lassen. Das Museum liegt im ruhigen Bezirk Pueblo Libre, von hier geht es weiter ins Künstlerviertel Barranco, bekannt für seine alten Villen, Graffitis und Engelstrompeten.

 

Knurrt schon der Magen? Das ist optimal. Denn jetzt folgt eine kulinarische Tour, die dich einmal durch Barranco und gleichzeitig einmal durch ganz Peru führt. Auf einem typischen Markt siehst du die Vielfalt an Obst und Gemüse – die kulinarische Schatzkammer Perus! Du verkostest die Klassiker der peruanischen Küche – dazu gehört Ceviche, Causa, Lomo Saltado, sowie das Nationalgetränk Pisco Sour. Und wie wärs mit der quietschgelben Inca Kola, auf die die Peruaner so schwören? Wir lieben diese Tour. Weil sie uns so viel verrät über Peru, seine Menschen und Gewohnheiten. Du kannst die Tour übrigens auch in vegetarisch/vegan machen – haben wir alles schon probiert! Gut gesättigt bist du bereit, den Abend ausklingen zu lassen und dich auf den morgigen Tag zu freuen.

 

Übernachtung in einem Hotel in Miraflores*

 

Hinweis: Am besten isst du vor dem Museum nur ein kleines Frühstück. Während der kulinarischen Tour braucht dein Magen ordentliche Kapazitäten für all die köstlichen Speisen.

 

Alternative: Alternativ kannst du bei Martina auch eine klassische Stadtbesichtigung durch Lima anfragen. Dazu gehört dann ebenfalls das koloniale Stadt- und Regierungszentrum von Lima.

Tag 3 / Flug nach Iquitos!

 

Genug vom Großstadtdschungel? Dann tausche Hupkonzert gegen Urwaldgeräusche. Dafür fliegst du frühmorgens mit dem Flugzeug nach Iquitos, Ausgangspunkt für eine Reise in den kochenden Dschungel Perus und eine der verrücktesten Städte, die wir kennen. Iquitos ist komplett isoliert, man erreicht die Stadt ausschließlich per Fluss oder Luft. Genau das macht Iquitos so spannend, so anders, so individuell. Der damalige Kautschukboom prägt das Stadtbild bis heute, so findest du alte Villen im Jugendstil und am Hauptplatz steht sogar ein Gebäude von Gustave Eiffel, das „Casa de Fierro“. Die meisten Besucher schauen in Iquitos beim Mercado Belén vorbei, eine exotisch-chaotische Marktwelt, bekannt für seine kuriose Schamanengasse. Hier wird wirklich alles verkauft, doch viele Stände sind nichts für schwache Nerven!

 

Übernachtung in einem Hotel in Iquitos*

Tag 4 / Quer durch den Dschungel

 

Richtiges Dschungelfeeling erlebst du erst, wenn du Iquitos verlässt. Mit dem Schnellboot düst du über den gigantischen Amazonas und tief hinein in die grüne Lunge Perus. Die ausgewählte Urwald-Lodge befindet sich drei Stunden von Iquitos entfernt, mitten im Dschungel. Hier ist die Chance besonders hoch, wilde Tiere in der freien Natur zu sehen.

 

Schon am Nachmittag brichst du auf deine erste Exkursion auf, entweder zu Fuß durch den Regenwald, oder im Boot entlang schmaler Flüsse und Lagunen.

 

Die Exkursionen der nächsten Tagen variieren immer ein bisschen, je nach Wetterbedingung, Jahreszeit und deinen Vorlieben. Wer besonders viele exotische Vögel sehen möchte, startet im Morgengrauen. Tagsüber wirst du Piranhas angeln, rosa Flussdelfine beobachten, in den Baumkronen nach Affen, Faultiere und Leguane Ausschau halten. Am Abend stehen Wanderungen auf dem Programm, um nachtaktive Tiere zu sehen. Dazu gehören u.a. Taranteln, Riesenkröten und Kaimane.

 

Wer möchte, kann selbst mit dem Kayak lospaddeln, um die Ufer nach Vögeln und Säugetieren abzusuchen. Der Aufenthalt tief im Regenwald ist ein einprägsames Erlebnis, an die Geräusche des Dschungels wirst du dich bestimmt noch Jahre später erinnern.

 

Übernachtung in einer Regenwald-Lodge bei Iquitos*

Tag 5 / Weitere Dschungel-Exkursionen

 

Heute stehen weitere Exkursionen durch den Regenwald auf dem Programm.

 

Übernachtung in einer Regenwald-Lodge bei Iquitos*

Tag 6 / Weitere Dschungel-Exkursionen

 

Heute stehen weitere Exkursionen durch den Regenwald auf dem Programm.

 

Übernachtung in einer Regenwald-Lodge bei Iquitos*

Tag 7 / Weiterreise nach Tarapoto

 

Am Vormittag machst du deine letzte Tour durch den Regenwald, bevor es im Schnellboot zurück nach Iquitos geht. Am selben Tag reist du mit dem Flugzeug weiter nach Tarapoto in der Region San Martin. Du wirst merken, das Klima im Bergregenwald ist etwas frischer, das liegt daran, weil du dich jetzt bereits auf 360 Höhenmetern befindest.

 

Wie viele Städte im Regenwald ist Tarapoto sehr chaotisch. Deswegen geht es direkt weiter nach San Roque de Cumbaza, einem kleinen Dorf, wo du die nächsten Nächte verbringen wirst.

 

Übernachtung in einer Unterkunft in San Roque de Cumbaza*

Tag 8 / Wanderung zum Wasserfall Huacamaillo

 

San Roque de Cumbaza erinnert ein bisschen an Costa Rica: tropisch bunte Blumen, eine relaxte Dorfgemeinschaft, im Hintergrund die Berge, der Geruch von Kaffee liegt in der Luft. Ein herrlicher Ort zum Verbinden mit der Natur und den Einheimischen. Auf der heutigen Wanderung zum Wasserfall Huacamaillo überquerst du mehrmals den Fluss Cumbaza und erreichst ein wahres Bilderbuchparadies mitten im Dschungel. Das Rauschen des Wassers weckt die Sinne, blaue Schmetterlinge flattern elegant durch die Lüfte und ein Bad im kristallklaren Wasser ist unglaublich wohltuend.

 

Übernachtung in einer Unterkunft in San Roque de Cumbaza*

Tag 9 / Tagesausflug nach Chazuta

 

In Tarapoto könntest du locker eine Woche bleiben. Die Umgebung lädt ein zu Wanderungen in der Natur, aber ebenso zu kulturellen Erlebnissen. Besonders sehenswert ist der Ort Chazuta, allein die 40 minütige Fahrt von Tarapoto ist ein Erlebnis. Es geht immer am Fluss Huallaga entlang, in der Distanz siehst du wildbewachsene Berge, die Ausläufer der Anden. Hier besuchst du eine Werkstatt, wo du siehst, wie traditionelle Keramiken hergestellt werden. Ebenfalls spannend sind die Schokoladenfabriken, wo du lernst, wie aus der Kakaofrucht hochwertige Bio-Schokolade wird.

 

Übernachtung in einer Unterkunft in San Roque de Cumbaza*

Tag 10 / Zwischenstation in Moyobamba

 

Dein nächstes Reiseziel liegt auf 860 Metern, wir steigen 500 Meter in die Höhe. Auf der rund zweistündigen Fahrt geht es entlang von Reisfeldern, die hügelige subtropische Umgebung versprüht einen Hauch von Bali. Wieder wirst du feststellen, dass das Klima milder wird, nicht ohne Grund wird Moyobamba auch als die „Stadt des ewigen Frühlings“ bezeichnet. Besonders bekannt ist Moyobamba für ihre Vielfalt an Orchideen und Kolibris. In botanischen Gärten kannst du dich vom Duft der Pflanzen und vom Flügelschlag der Kolibris verzaubern lassen.

 

Den Tag kannst du in heißen Thermalquellen ausklingen lassen.

 

Übernachtung in einer Unterkunft in Moyobamba*

Tag 11 / Reise nach Cuispes

 

Über eine kurvenreiche Straße setzt du heute deine Reise in die Region Amazonas vor, unsere heimliche Lieblingsregion in ganz Peru. Zwei Stunden nördlich von Chachapoyas befindet sich das kleine Andendorf Cuispes, welches nur über eine Schotterpiste zu erreichen ist. Cuispes liegt auf rund 1.800 Metern, die Ausblicke auf die grünen Bergen und das Tal werden dir sicher den Atem rauben. Die Luft ist deutlich frischer und es geht hier wirklich entspannt zu. Sei für zwei Tage Teil der Gemeinde, mache Spaziergänge zu den Wasserfällen, beobachte diverse Vogelarten und genieße die Aussichten und das dramatische Lichtspiel am Abend.

 

Homestay bei einer Familie in Cuispes*

Tag 12 / Wanderung zum Wasserfall Yumbilla

 

Cuispes liegt in der Provinz Bongará, hier gibt es unwahrscheinlich viele Wasserfälle. Diese lassen sich auf Wanderungen erkunden, nebenbei entdeckst du die artenreiche Pflanzen- und Tierwelt. Eine besonders schöne Wanderung durch den tropischen Bergwald führt dich zum Wasserfall Yumbilla, der aus drei Fällen besteht. Du wirst von einem geschulten Dorfbewohner begleitet, der dich unterwegs auf mystische Höhlen und Ruinen aufmerksam macht. Auf der zweistündigen Wanderung kommst du an zwei weiteren Wasserfällen vorbei, dem „Medio Cerro“ und „Cristal“. Mit etwas Glück siehst du vielleicht einen Tukan durch die Baumkronen fliegen, oder auch eine Gruppe Affen.

 

Wer Lust hat auf noch mehr Abenteuer, kann sich auch im Canyoning probieren. Dabei seilst du dich den Wasserfall Pabellon oder einen anderen Wasserfall ab. Einfach bei Martina anfragen.

 

Homestay bei einer Familie in Cuispes*

Tag 13 / Kaffeeaktivität und Fahrt nach Cocachimba

 

Cuispes besitzt das perfekte Klima für den Anbau von Kaffee und da darf eine Kaffeetour nicht fehlen. Am Vormittag besuchst du eine der vielen Kaffeeplantagen, auf der neben Kaffeesträuchern auch Bananenpflanzen und andere Fruchtbäume wachsen. Zurück in Cuispes bekommst du gezeigt, wie die Kaffeefrucht geschält, getrocknet und später zur aromatischen Kaffeebohne geröstet wird. Ein aufwendiger Prozess, der ein völlig neues Bewusstsein für dieses wohlschmeckende Getränk schafft. Zum Abschluss darfst du dir echten Hochlandkaffee schmecken lassen.

 

Am Nachmittag heißt es Abschied nehmen von Cuispes und seinen Bewohnern. Es geht hinab in das malerische Utcubamba-Tal, wo du zwischen den Bergen weiter nach Cocachimba fährst. Dieses Dorf wird deutlich mehr besucht, was die Auswahl an Unterkünften zeigt. Von hier aus hat man einen herrlichen Blick auf den 771 hohen Wasserfall Gocta.

 

Übernachtung in einer Unterkunft in Cocachimba*

Tag 14 / Wanderung zum Gocta Wasserfall

 

Bestens gestärkt durch dein Frühstück startest du auf eine Wanderung zum Gocta Wasserfall. Von Cocachimba aus wirst du den unteren Fall besuchen. In der Trockenzeit kannst du sogar ins kühle Wasser springen, in der Regenzeit sind die Wassermassen jedoch so stark, dass sie dich förmlich davon blasen. Die Wanderung hinab dauert knapp zwei Stunden, es geht kontinuierlich bergab. Dafür wird der Aufstieg etwas kräftezehrend. Unser Tipp: Die frische Waldluft tief ein- und ausatmen, dann läuft es sich gleich eine Nummer schneller.

 

Noch am selben Tag setzt du deine Reise nach Chachapoyas fort und steigst wieder höher, diesmal auf 2.335 Höhenmeter.

 

Übernachtung in einem Hotel in Chachapoyas*

Tag 15 / Höhepunkt des Nordens: Kuelap

 

Höhepunkt einer jeden Nordperu-Reise ist Kuelap, eine Festung der kriegerischen Chachapoya-Kultur. Die Chachapoya wurden von den Inka auch „Wolkenmenschen“ genannt, vermutlich weil Kuelap auf 3.000 Metern liegt und häufig völlig im Nebel der Wolken versinkt. Bereits die Fahrt durch das szenische Tal von Utcubamba ist reizvoll, danach geht es nach Tingo, wo du mit der Seilbahn hinauf nach Kuelap schwebst, dein bisherig höchster Punkt deiner Reise. Die Aussichten sind beeindruckend, so auch die archäologische Stätte, die du auf einem Rundgang erkunden wirst.

 

Nach deinem Besuch in Kuelap machst du einen Zwischenstopp in Nogalcucho, wo du eine Nacht in dem Gasthaus von zwei ganz besonderen Menschen verbringen wirst.

 

Doña Lola und ihr Sohn Perico haben im Utcubamba Tal ein kleines Paradies geschaffen, in dem sie aus ihrem Grundstück, welches sich über mehrere Hektar Land erstreckt, ein privates Naturschutzgebiet errichtet haben. Sie engagieren sich mit viel Herzblut und Energie für den Umweltschutz und helfen so gefährdete Tier- und Pflanzenarten zu schützen.

 

Übernachtung in einem Gasthaus in Nogalcucho*

Tag 16 / Gemeindebesuch in Leymebamba

 

Wir haben es zwar bereits erwähnt, aber die Bewohner der Region Amazonas sind einfach außergewöhnlich. In der Ortschaft Leymebamba triffst du auf weitere herzliche Menschen, die dir mit Freude ihre Geschichte und Traditionen zeigen.

 

Zunächst darf ein Besuch im Museum Leymebamba nicht fehlen, hier werden die über 200 Mumien ausgestellt, die im Jahr 1997 beim mystischen Kondorsee entdeckt und später geborgen wurden. Das Museum gehört zu den besten des Landes, es verschafft einen guten Überblick über die Kultur der Chachapoya.

 

Du schlenderst durch Leymebamba und besuchst ein paar Werkstätten. Bei den Weberinnen von Leymebamba lernst du, wie viel Arbeit hinter den traditionellen, andinen Textilien steckt. Spannend ist zudem der Besuch beim Kunsthandwerker Miguel Huaman, der sich von der Kultur der Chachapoya inspirieren lässt und dekorative Figuren aus Holz herstellt.

 

Übernachtung in einer Unterkunft in Leymebamba*

Tag 17 / Wanderung nach Revash

 

Am Vormittag machst du eine Wanderung zu den Felsgräbern Revash. Du kannst zwischen einer kurzen Wanderung ab San Bartolo wählen oder einer rund zweistündigen Wanderung, die in der Nähe von Hierba Buena startet. Landschaftlich kommst du so oder so auf deine Kosten, von den Felsgräbern hast du einen spektakulären Blick auf die nördlichen Anden und ihre Täler.

 

Am Nachmittag kehrst du nach Chachapoyas zurück und setzt deine Reise im bequemen Nachtbus nach Trujillo an der Küste fort.

 

Nachtfahrt in einem bequemen Bus nach Trujillo*

Tag 18 / Trujillo und Huanchaco

 

Für zwei Tage befindest du dich wieder auf Meeresniveau bevor es auf das „Dach der Anden“ geht. Nach Ankunft in Trujillo fährst du direkt in das kleine Fischerdorf Huanchaco, wo du die Nacht verbringen wirst. Hier kannst du erstmal ankommen und dich am Strand von der Nachtfahrt erholen.

 

Am Nachmittag besuchst du das koloniale Zentrum von Trujillo.

 

Übernachtung in einer Unterkunft in Huanchaco*

Tag 19 / Besuch von El Brujo und Chan Chan

 

Immer mit einer Ozeanbrise im Gesicht fährst du heute eine Stunde nördlich in das grüne Chicama Tal. Dort wurde im Jahr 2006 die Mumie der Dama de Cao entdeckt. Sie war die erste weibliche Herrscherin der Moche Kultur und zwischen 20 und 30 Jahren alt. Ihre Arme waren übersät von Schlangen und Spinnentattoos, die ihre Macht und Dominanz repräsentierten. Nicht nur der Zustand der Wandmalereien und der Fund der Mumie sind spektakulär (die Mumie ist im Museum ausgestellt!), sondern auch die dramatische Landschaft, in der der Tempel steht: Am wilden Pazifik gelegen thront der Tempel mit einer Weitsicht über das Meer.

 

Eine Zeitreise in die Zukunft machst du im Anschluss, wenn du die Lehmziegelstadt Chan Chan besuchst. Diese war einstiges Reich der Chimú-Kultur, die zwischen 1.250 und 1.470 n. Chr. herrschte.

 

Nachtfahrt in einem bequemen Bus nach Huaraz*

Tag 20 / Freier Tag in Huaraz

 

Von der Küste Nordperus geht es hinauf in die Anden, nach Huaraz auf 3.050 Metern. Das war jetzt nochmal ein Höhensprung, oder? Keine Sorge, wir haben einen freien Tag eingeplant, damit du dich nochmal an die Höhe gewöhnen kannst. Erkunde die Bergstadt auf eigene Faust, wenn du dich fit fühlst, kannst du auch eine Tageswanderung zu einer der vielen Lagunen der Umgebung machen. Diese kannst du bei Martina anfragen, oder direkt in einem Tourbüro in Huaraz.

 

Huaraz ist ein absolutes Trekking-Paradies! Die gesamte Stadt scheint im „Abenteuer“-Modus zu stecken. Dresscode: Wanderschuhe und Fleecejacke! In den Cafés und Restaurants hängen Bilder von Bergsteigern in schwindelerregenden Höhen, von weißen Gipfeln und Gletscherseen. Wer noch Ausrüstung für sein Trekking sucht, wird in einem der vielen Outdoorläden fündig.

 

Übernachtung in einem Hotel in Huaraz*

 

Hinweis: Wer ein Trekking machen möchte, kann bei Martina den viertägigen Santa Cruz Trek anfragen. Dabei handelt es sich um die beliebteste Trekking-Tour durch die Cordillera Blanca und den Nationalpark Huascarán.

Tag 21 / Wanderung zur Laguna 69

 

Auf geht es zur berühmten Laguna 69! Diese Wanderung hat es in sich, du solltest dafür gut akklimatisiert sein. Mit dem Bus geht es am Morgen zur Laguna Llanganuco, dieser surreal-schimmernde Bergsee liegt bereits im Nationalpark Huascarán. Im Anschluss startest du deine Tageswanderung zur Laguna 69, der dreistündige Aufstieg führt dich durch ein wunderschönes Tal, vorbei an glasklaren Gletscherflüssen und Kühen, die zwischen den Bäumen grasen.

 

Du hörst dein Herz laut schlagen? Das liegt an der Höhe. Aber auch an dem Moment, wenn du auf 4.600 Metern ankommst und den türkisfarbenen Bergsee das erste Mal siehst. Was für ein Gefühl das ist! Willkommen außerdem an dem höchsten Punkt deiner Reise! Traust du dich jetzt noch in den eiskalten Gletschersee zu springen?

 

Übernachtung in einem Hotel in Huaraz*

Tag 22 / Ausflug nach Chavín de Huantar

 

Heute geht es wieder entspannter zu. Jedenfalls musst du heute nicht weit wandern. Auf der heutigen Tour geht es nach Chavín de Huantar, eine der ältesten Kulturen Perus (850 v. Chr. bis 200 v. Chr.). Allein die Fahrt entlang des Sees Querococha ist lohnenswert. Man geht davon aus, dass es sich bei Chavín um ein spirituelles Zentrum gehandelt hat, welches viele kommende Kulturen (u.a. die Inka-Kultur) maßgeblich beeinflusst hat. Die Besichtigung des unterirdischen Tempels mit seinem Monolithen „El Lanzón“, sowie der Besuch des Chavín-Museums sind sehr beeindruckend.

 

Nachtfahrt in einem bequemen Bus nach Lima*

Tag 23 / Letzter Tag in Lima

 

Wir haben einen zusätzlichen Tag in Lima eingeplant. Dieser ist immer gut, um deine Reise ausklingen zu lassen.

 

Nutze die Gelegenheit für ein exquisites Abendessen in Limas Spitzenrestaurants. Viele renommierte Restaurants müssen einige Wochen im Voraus reserviert werden. Allen voran das Restaurant CENTRAL von Spitzenkoch Virgilio Martínez. Wir selbst waren im Restaurant amaZ, welches die Speisen aus dem Amazonasregenwald als Gourmet-Küche anbietet – so köstlich!

 

Übernachtung in einem Hotel in Lima*

Tag 24 / Heimreise

 

Du wirst zum Flughafen gebracht und verabschiedest dich nun endgültig von Peru. Komm bald wieder!

 

Hasta pronto!

Dir gefällt die Reise?
So geht’s weiter:

Melde dich bei Martina

Über unser Kontaktformular kannst du Martina deine Reisewünsche mitteilen. Dazu gehört Anzahl der Reisenden, Art der Unterkünfte, Reisezeitraum, Änderungswünsche und sonstige Vorlieben. Du kannst jeden Tag nach deinen Wünschen gestalten und dir ein individuelles Angebot zusammenstellen lassen.

Reise unverbindlich anfragen

Download Reiseprogramm

Lade dir das komplette Reiseprogramm als PDF herunter, damit du dir unsere Reise quer durch NORDPERU auch offline ansehen kannst. Du kannst das PDF auch ausdrucken und dir Notizen zu unserer Tour machen. So fällt es dir leichter, einen Reiseplan zu entwickeln, der zu dir passt.

Belese dich über Peru

Unser Tipp: Sauge so viel Wissen über Peru auf wie überhaupt nur geht. Das kannst du auf unseren Reiseblogs machen, mit unserem Sonntags-Newsletter, indem du unseren Reiseführer liest sowie andere Lektüre über Peru. Peru ist extrem vielfältig und wir wünschen uns, dass du so viel wie möglich davon siehst.

www.querdurchperu.de/blog

Lies unsere FAQs

Bitte nimm dir kurz die Zeit, unsere FAQ zu lesen, damit du unser Reisekonzept noch besser verstehst und alle Unklarheiten beseitigt werden. Du hast dennoch Fragen? Sende uns eine E-Mail an info@querdurchperu.de.

Jetzt FAQ durchlesen

Jetzt kostenlos für eine Reise oder Tour beraten lassen

Du möchtest deine Reise oder Touren bei einer lokalen Agentur buchen?
Dann lasse dich kostenlos von Martina beraten (Deutschsprachig).  

 

*Hinweis: Deine Nachricht geht direkt an Martina. Bitte wende dich nur an sie, wenn du wirklich beabsichtigst, eine Reise oder Tour zu buchen. Die Beratung ist natürlich unverbindlich. Wenn du Fragen zu deiner Reiseplanung hast, wendest du dich am besten an unsere Facebook-Community QUER DURCH PERU. Vielen Dank!










Hallo, mein Name ist Martina und ich bin Gründerin einer Reiseagentur in Nordperu. Ich liebe den Norden Perus, da er so abwechslungsreich und authentisch ist. Erlebe üppigen Regenwald, tosende Wasserfälle, alte Vor-Inka-Ruinen und lerne die Einheimischen kennen.

 

Teile mir gern deine Reisewünsche mit, damit wir gemeinsam die perfekte Perureise zusammenstellen. Ich spreche Deutsch. Hasta pronto!

FAQ

Bitte nimm dir kurz die Zeit, unsere FAQ zu lesen, damit du unser Reisekonzept noch besser verstehst und alle Unklarheiten beseitigt werden. Du hast dennoch Fragen? Sende uns eine E-Mail an info@querdurchperu.de.

Wie ist eure Reise quer durch Nordperu entstanden?

Wir haben uns die Frage gestellt: Wie würde unsere perfekte Reise quer durch Nordperu aussehen? Natürlich ist es nicht unsere erste Reise, seit über 8 Jahren reisen wir durch Peru. Aber gerade weil wir Peru so gut kennen, wollten wir eine unvergessliche Reise entwickeln. Aber nicht alleine, sondern mit den Reiseerfahrungen unserer Leser. Wir haben im Vorfeld eine Umfrage durchgeführt, über 200 Leser haben teilgenommen und uns ihre Meinung zur perfekten Reise mitgeteilt. Außerdem ist sehr viel Wissen unserer QUER DURCH PERU-Community in die Reise mit eingeflossen.

Was ist in eurer Reise quer durch Nordperu alles enthalten?

Bitte verstehe unsere Reise quer durch Nordperu als Vorlage, als Inspiration. Wir sind keine Reiseagentur und werden auch nicht an der Reise teilnehmen. Die Angaben sind nicht verbindlich und können je nach Reisezeit, Budget und individuellen Wünschen variieren. Wenn dir unsere Reiseentwürfe gefallen, kannst du sie direkt bei Martina anfragen.

 

Bitte teile ihm folgende Informationen mit:

– Ob du alleine oder in der Gruppe reist
– In welchen Unterkünften du übernachten möchtest (Preisklasse)
– Ob du Touren auf eigene Faust oder mit privatem Guide machen möchtest
– In welcher Jahreszeit du durch Peru reisen möchtest
– Welche Wünsche, Vorlieben oder Einschränkungen es gibt
– Ob du nationale Flüge selbst buchst oder über ihn

Warum eine Reise über eine lokale Reiseagentur buchen?

Ob online oder im Reisebüro nebenan, mittlerweile gibt es unzählige Rundreise-Angebote zu Peru. Ob diese seriös sind, können wir dir nicht sagen. Aber garantiert hängt bei solchen Reisen ein riesengroßer Rattenschwanz an Subagenturen dran, die du nicht sehen kannst. Dir als Verbraucher wird nur das schillernde Endprodukt verkauft, und dieses ist viel teurer als würdest du dieselbe Reise direkt vor Ort buchen.

 

Uns liegt es am Herzen dir den Zugang zu vertrauensvollen Agenturen in Peru zu geben. Agenturen, die ihr Land hundert Mal besser kennen als jeder Reiseverkäufer in Deutschland. Mit unserem Reiseführer geben wir dir bereits Kontakte zu Guides, Fahrern und Agenturen. Im Prinzip könntest du dir alles selbst organisieren. Das ist natürlich mit einem großen Zeitaufwand verbunden, den viele vor ihrer Reise nicht haben.

 

Mit unserem Kontakt Martina kannst du dir eine individuelle Reise zusammenstellen lassen. Als lokale Agentur verkauft sie diese Reise direkt an dich, ohne Zwischenhändler. Du bekommst einen fairen Preis und unterstützt gleichzeitig die Wirtschaft Perus.

 

Ein weiterer Vorteil: Du bekommst deine Reise aus einer Hand. Martina und ihr Team werden dich beraten und vor Ort betreuen. Du weißt von Anfang bis Ende mit wem du es zu tun hast. Das finden wir persönlich optimal.

Was unterscheidet Martina von anderen Reiseagenturen?

Martina und ihr Team legen großen Wert auf Nachhaltigkeit. Das sagt sich jetzt so einfach, aber es ist wahr. Wir kennen Martina nun schon seit 2015 und wissen, dass nicht der Profit, sondern die Unterstützung der Einheimischen zählt. Martinas Reiseagentur arbeitet in der Region Amazonas mit einigen Kommunalprojekten zusammen. Sie sieht im Tourismus eine Chance, den sozialschwächeren Menschen Perus eine zusätzliche Einnahmequelle zu bieten, ohne dass diese ihre eigenen Werte und Traditionen aufgeben müssen. Am besten überzeugst du dich selbst von der Arbeit, die Martina und ihr Team leisten.

Wie funktioniert die Beratung und Buchung einer Reise?

Du kontaktierst Martina über unser Kontaktformular und teilst ihr deine Reisewünsche mit. Bitte wende dich nur an Martina, wenn du wirklich beabsichtigst, eine Reise oder Touren zu buchen. Natürlich sind seine Angebote unverbindlich für dich. Wenn du woanders einen besseren Preis oder ein besseres Angebot findest, dann lehnst du dankend ab. Überhaupt kein Problem.

 

Wenn dir die individuelle Zusammenstellung gefällt und du buchen möchtest, dann teilst du Martina das mit. Bitte überprüfe, ob wirklich alle Einzelleistungen (Flüge, Übernachtungen, Eintritte, Verpflegung, etc.) im Preis inbegriffen sind und für was du ggf. selbst aufkommen musst. Doppelt nachfragen beugt Missverständnisse vor.

 

In der Regel musst du einen Teilbetrag im Voraus anzahlen. Das ist üblich, da lokale Reiseagenturen viele Leistungen im Voraus bezahlen müssen. Dazu gehören Zugfahrten, Unterkünfte und sonstige Touren. Über alle Zahlungsmöglichkeiten und Stornierungsmöglichkeiten wird dich Martina und ihr Team aufklären.

Kann ich auch nur eine Tour oder einen Reisebaustein buchen?

Natürlich. Wie schon gesagt, ist unsere Reise ein Vorschlag. Wenn du nur einen Teilabschnitt oder ein paar Tagestouren buchen möchtest, ist das überhaupt kein Problem.

Bezahle ich eine Provision an QUER DURCH PERU?

Nein. An uns musst du nichts zahlen. Wir finden die Arbeit von Martina großartig und möchten diese unterstützen. Für dich sind unsere Informationen komplett kostenlos. Wenn du möchtest, kannst du unsere Reise sogar auf eigene Faust nachreisen. Mit jeder Reise die Martina verkauft, erhalten wir eine kleine Provision von ihr, die es uns ermöglicht, unsere Arbeit fortzusetzen.

Unsere Reisen QUER durch PERU

– gemeinsam entwickelt mit der QUER DURCH PERU-Community