Ceviche Rezept aus Peru

Das peruanische Nationalgericht Ceviche ist weltweit einzigartig und gleichzeitig einfach köstlich. Wenn du bereits durch Peru gereist bist, dann bist du sicherlich schon in den Genuss eines echten peruanischen Ceviches gekommen. Wenn du den sauer-scharfen Geschmack ebenso vermisst wie wir, dann wird dir unser heutiges Rezept sicherlich gefallen: Mit unserem einfachen Ceviche Rezept aus Peru kannst du dir den Geschmack Perus nämlich jetzt nach Hause holen.

 

Inhaltsverzeichnis:

 

 

Vom Traditions- zum Trendgericht: Peruanisches Ceviche

 

Schon vor Tausenden von Jahren war Ceviche ein typisches Gericht der peruanischen Küste – oder zumindest der Vorgänger des heutigen Gerichts. Frischer Fisch wurde damals mit Ají Amarillo und der einheimischen, sauren Frucht Tumbo zubereitet. Die spanischen Eroberer brachten im Laufe der Jahre Zutaten wie Zwiebeln und unterschiedliche Zitrusfrüchte mit  – et voilà – so wurde Ceviche zu dem, was in keinem peruanischen Restaurant der Pazifikküste fehlen darf.

Heute gilt Ceviche als peruanisches Nationalgericht, es wird quasi mit der Muttermilch aufgesogen und geliebt. Sogar einen eigenen Feiertag hat das Ceviche in Peru: Der 28. Juni ist der Día Nacional del Ceviche en Perú, ganz schön verrückt, oder?

Für Europäer ist der Geschmack erstmal… gewöhnungsbedürftig. Manchmal ist es eher Liebe auf den zweiten Blick. Dafür hält sie dann meistens um so länger und bei jeder sich ergebenden Gelegenheit freut man sich über ein „richtig typisch peruanisches Ceviche“. Mittlerweile findet man auch in deutschen Großstädten peruanische Restaurants, die Ceviche servieren. Das „exotische“ peruanische Ceviche ist sprichwörtlich „in aller Munde“ und ist mittlerweile zum Trendgericht aufgestiegen.

Also warum das ganze nicht einfach mal selbst nachkochen?

 

 

Tigermilch – der eigentliche Star des Ceviche

 

Um ehrlich zu sein, ist die Zubereitung von Ceviche fast schon banal einfach. Doch zwei Dinge sind für ein gutes Ceviche wichtig: Frische Zutaten und Tigermilch. Tiger…was?! Richtig gehört. Als Tigermilch (leche de tigre) wird die Marinade bezeichnet, die dem Ceviche ihren besonderen Geschmack verleiht. Hierbei werden Fisch oder Meeresfrüchte für einige Minuten in einer Zitronenmarinade eingelegt und dann frisch serviert. Doch alles weitere dazu findest du ein Stück weiter unten beim Rezept.

 

 

Ceviche Rezept mit Fisch oder vegetarisch/vegan?

 

Ceviche wird typischerweise mit frischem Fisch zubereitet. Hierfür eignen sich Adlerfisch, Zackenbarsch, Seezunge, Dorade, Wolfbarsch oder Seeteufel, nur wirklich, wirklich frisch sollte er sein. 

Lange blieb Ceviche nur denen vorbehalten, die Fisch oder Meeresfrüchte essen. Ich selbst ernähre mich rein pflanzlich und war immer etwas traurig, dass ich nie in den Genuss des berühmten Ceviches kommen konnte. Doch zum Glück hat sich die Situation für Vegetarier*innen und Veganer*innen in den letzten Jahren in Peru stark verändert. Vor allem in Lima findet man mittlerweile tolle Restaurants mit einer riesigen veganen Auswahl, auch Ceviche. Hierbei wird der Fisch einfach mit frischen Champignons ersetzt und was soll ich sagen: Es ist eine wahre Geschmacksexplosion!

Noch ein Tipp für alle Peru-Reisenden: Im veganen Restaurant Germinando Vida in Barranco kann man himmlisches, veganes Ceviche essen. Für mich gibt es keinen Lima-Besuch ohne dieses vegane Ceviche de Champiñones. Noch mehr Food-Tipps für Veganer in Lima findest du in diesem Blogpost.

 

 

Anne ist happy: Heute wird Ceviche zubereitet (hier beim Kochkurs in Lima)

 

 

Ceviche Rezept: Zutaten

 

(für 4 Portionen)

 

  • 500 g frische Champignons ODER 300 g weißer Fisch (Adlerfisch, Zackenbarsch, Seezunge, Dorade, Wolfbarsch, Seeteufel)
  • 10 kleine Limetten für ca. 150ml Limettensaft (ca. 3 EL pro Portion)
  • 3 TL Salz
  • Pfeffer
  • 1 EL gehackte rote Chili der Sorte “Aji Limo” oder „Rocoto“ oder beides
  • 1 rote Zwiebel (150gr)
  • 1/2  Knoblauchzehe
  • 15 Korianderblätter oder Petersilienblätter

 

Hierzu werden folgende Beilagen serviert (2-4 Beilagen reichen, alles weiter ist optional):

gekochte Süßkartoffel oder Kartoffel, Mais (Choclo, 15 min kochen mit ein wenig Zucker), gerösteter Mais (Cancha), Kochbananenchips (Chifles), gekochte oder frittierte Maniokwurzel (Yuca)

 

Kann man die peruanische Chili auch durch Chilipulver oder Paste ersetzen?

Kurz und knapp: Nein. Der Geschmack wäre absolut nicht derselbe. Da man natürlich nicht unbedingt peruanische Chilis zur Verfügung hat, kann man auch mexikanische oder asiatische Chilis verwenden. Die findet man meistens im ganz normalen deutschen Supermarkt.

 

Muss man wirklich Koriander nehmen?

Viele Menschen, vor allem die Deutschen, mögen Koriander nicht besonders gerne. In Peru wird man als Ausländer sogar manchmal darauf hingewiesen, dass das Gericht Koriander enthält. Offenbar haben die Peruaner da schon Erfahrungen mit den deutschen Eigenheiten gemacht. Wer Koriander nicht mag, kann stattdessen auch Petersilie nehmen.

 

 

 

 

 

Ceviche Rezept: Die Zubereitung

 

  1. Limetten ausdrücken und den Saft sieben.
  2. Chili, Knoblauch, und Korianderblätter klein hacken oder durch eine Knoblauchpresse drücken.
  3.  Zwiebel halbieren und in sehr dünne Halbringe schneiden.
  4. Für die pflanzliche Variante: Die Champignons vierteln, 5 Minuten lang in etwas Salzwasser mit ein wenig Pfeffer kochen. Die Pilze dann herausnehmen und die Pilzbrühe aufbewahren.
    Für die Fischvariante: Fisch waschen und danach in 2×2 cm große Würfel schneiden.
  5. Die Pilze (oder den Fisch) in eine Schüssel geben, Salz, Pfeffer und Limettensaft zugeben und umrühren. 5 Minuten im Kühlschrank ziehen lassen.
  6. Die 10 EL Pilzbrühe, Chili, Knoblauch, Koriander/Petersilie zugeben und umrühren.
  7. Bei Bedarf mehr Salz und Chili zugeben.
  8. Zwiebel zu den Pilzen/dem Fisch geben, umrühren und den Inhalt zum Anrichten in der Mitte der Tellers auftürmen. Die Marinade ebenfalls dazugeben.
  9. Beilagen auswählen und anrichten: Geschälte (Süß)Kartoffeln in 1cm-Scheiben schneiden und auf den Teller geben. Den Maiskolben in vier Teile zerschneiden, oder die Körner ablösen. Cancha, Chifles und Yuca nach Belieben zugeben.

 

Tigermilch wird mit rohem Fisch gründlich vermengt.

 

Bei der veganen Variante wird der Fisch durch Champignons ersetzt.

 

Buen Provecho – guten Appetit!

Hat dir unser Ceviche Rezept gefallen? Wie ist dein Ceviche gelungen? Wir freuen uns über deine Ceviche Erfahrungen und Tipps für Geheimzutaten in den Kommentaren. 

 

 

Weitere Artikel für Peru-Food-Lovers:
Causa Rezept aus Peru
Kulinarische Reise durch Peru: So schlemmt es sich in Lima & Cusco
Vegan essen in Lima – Unsere Food-Walking Tour mit Exquisito Peru
So isst man in Peru: Eine kleine Einführung in das typische Menú del día (Tagesmenü)
Cusco Restaurants: Unsere 8 besten Tipps
Arequipa: Unsere kulinarischen Tipps für die weiße Vulkanstadt
12 vegetarische Speisen und wie du dein Essen abrunden kannst

 

 

2 Kommentare
  • Armin
    Antworten
    Posted at 3:59 pm, Juli 26, 2020

    Oh, habe ich da was nicht mitbekommen???
    Den Fisch konnte ich nur auf dem Foto sehen, aber im Text nicht finden.

    Ansonsten sehr lecker aussehend
    Armin

Schreiben einen Kommentar!

Kommentar
Name
E-Mail
Website