Causa Rezept

Causa Rezept aus Peru

Du suchst nach einem leichten Gericht für warme Sommertage oder einer Vorspeise? Unser Causa Rezept ist die perfekte Anleitung für den peruanischen Klassiker – ein geschichtetes Türmchen auf der Basis von gestampften Kartoffeln, Koriander und Ají Amarillo. Die Etagen dieses Türmchens sind fast beliebig kombinierbar. Die typische Causa ist meist mit Thunfisch oder Hähnchenfleisch und Ei, kann aber auch vegetarisch oder rein pflanzlich sein. In unserem Rezept fügen wir statt Fleisch oder Fisch eine Gemüsemischung aus Avocado, rote Beete, Erbsen, Möhren hinzu – ein wunderbarer Kartoffelsalat als Türmchen. 

 

Tipp für den Grillabend: Typischerweise wird Causa in kleinen Türmchen serviert. Man kann jedoch auch eine große Causa machen und wie einen Kuchen schneiden. Hierfür die Causa einfach in einer Springform oder einer Auflaufform zubereiten. So einen extravaganten Kartoffelsalat haben deine Gäste sicherlich noch nie gegessen!

 

Inhaltsverzeichnis:

 

 

Geschichte der Causa aus Peru: Ein echt revolutionärer Kartoffelkuchen!

Doch was steckt eigentlich hinter der „Causa“? Und woher kommt das erste Causa Rezept? Causa bedeutet übersetzt so viel wie „Sache“ oder „Grund“ und stammt aus Lima. Darum wird sie auch häufig als Causa limeña bezeichnet. Übrigens ist der Causa-Kartoffelpüree nicht nur wegen der Form wahrhaft revolutionär: Den Ursprung soll die Causa im 19. Jahrhundert haben, zur Zeit der peruanischen Unabhängigkeitsbewegung. Peruanische Frauen haben dieses Gericht damals erfunden, auf den Straßen Limas verkauft und dabei gerufen „Para la causa!“ („Für die Sache“ im Sinne von „Für den Widerstand und für die Revolution!“) um ihre Solidarität mit der Widerstandsbewegung gegen die Spanier auszudrücken. Seit jeher ist die Causa fester Bestandteil der peruanischen Küche und wird in jedem peruanischen Haushalt regelmäßig serviert.

 

 

Causa Rezept mit Fleisch, Fisch, vegetarisch oder vegan? – Causa in allen Variationen

Das Tolle an Causa ist, dass sie so vielseitig ist. Basis von jedem Causa Rezept ist immer der Kartoffelpüree und eine Füllung, welche mit Mayonaise vermengt ist. Die Füllung kann je nach Region, Restaurant und Geschmack variieren. Meist wird Causa mit Thunfisch (atún) zubereitet, manchmal auch mit gekochtem, klein geschnittenem Hähnchenfleisch (pollo). Ist die Causa vegetarisch, enthält sie meistens Ei, entweder in der Füllung oder als Garnierung.

Doch natürlich gibt es auch eine vegane Variante, die immer populärer wird: Die Mayonaise wird hierbei einfach durch pflanzliche Mayonaise ersetzt (gibt’s in fast jedem Biomarkt, ein Rezept zum selbst machen findest du hier). Die Füllung besteht hierbei aus einer reinen Gemüsemischung aus Möhren, Erbsen und roter Beete, die die Mayo wunderbar pink färbt. Manchmal wird noch eine Schicht Quinoa verwendet. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Noch ein Tipp für alle Peru-Reisenden: Im veganen Restaurant Germinando Vida in Barranco kann man himmlische, vegane Causa essen. Für mich gibt es keinen Lima-Besuch ohne diese Causa. Noch mehr Food-Tipps für Veganer in Lima findest du in diesem Blogpost.

 

 

Zutaten für die Causa:

(für 4 Personen/ 4 Türmchen bzw. 1 großer Kuchen)

 

Für den Kartoffelpüree:

> 1000 g Kartoffeln (mehligkochend)

> eine große Hand voller Korianderzweige

> 3 EL Ají Amarillo Paste (zum Beispiel bestellbar bei Latinito)

> 100 ml Pflanzenöl

 

Für die Schichten: 

> 100 g gekochte Möhren

> 100 g rote Beete (gekocht)

> 6 EL Mayonaise

> 1 Ají Limo, entkernt, fein gehackt

> 1 kleine rote Zwiebel

> 2 Limetten (Saft davon)

> 1 reife Avocado

> Salz und Pfeffer

> zum Garnieren: schwarze Oliven, optional 1 gekochtes Ei, etwas Mayonaise, etwas Aji Amarillo Paste

> optional für Fleischesser: 180 g Hähnchenfleisch oder 1 Dose Thunfisch. Dabei kann von der Gemüsefüllung nur die Hälfte verwendet werden, also nur ca. 50 g rote Beete und 50 g Möhren um den Kuchen nicht zu „überfüllen“. Das Hähnchenfleisch sehr klein schneiden und mit Salz kochen bis es gar ist, der Thunfisch kann kalt aus der Dose verwendet werden.
 


 

Zubereitung der Causa:

Zubereitung des Kartoffelpürees:

  1. Zuerst die Kartoffeln schälen und mit etwas Salz weich kochen.
  2. Während die Kartoffeln kochen, Möhren schälen, in kleine Würfel schneiden und kochen. Rote Beete in kleine Würfel schneiden.
  3. Kartoffeln zu Kartoffelpüree stampfen. 1 Prise Salz und die Ají Amarillo Paste hinzufügen, alles zusammen durchstampfen und nach und nach das gesamte Pflanzenöl unterstampfen bis eine weiche, homogene Masse entsteht.
  4. Korianderblätter von den Zweigen zupfen, waschen und klein hacken oder alternativ in der Küchenmaschine klein hacken lassen. Ca. 1/3 der gehackten Blätter zur Seite legen, sie sind für die Füllung. Die restlichen Korianderblätter unter den Kartoffelpüree heben und wieder zu einer glatten Masse verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  5. Zu guter Letzt alles abkühlen lassen.

 

Zubereitung der Füllung:

  1. Zunächst die gekochten Möhren abkühlen lassen und gemeinsam mit der roten Beete und den Erbsen in einer Schale mischen.
  2. Danach die Ají Limo waschen, entkernen und in winzige Stückchen schneiden.
  3. Die rote Zwiebel fein hacken.
  4. Den Ají Limo, die Mayonaise, den Koriander, die rote Zwiebel und den Saft der Limetten mit der Möhren-rote Beete-Erbsen-Mischung vermengen.

 

 

 

Turmbau der Causa:

  1. Für kleine separate Türmchen eine runde Form von ca. 8-10 cm Durchmesser auf einen Teller legen. Für eine große Causa zum Anschneiden einfach den Ring einer Springform verwenden und auf einem Teller platzieren.
  2. Eine Lage Kartoffelpüree auf den Boden geben und andrücken.
  3. Avocado in dünne Scheiben schneiden und auf der Kartoffelpüree-Schicht verteilen.
  4. Möhren-rote-Beete-Erbsen-Mischung auf der Avocado-Schicht verteilen.
  5. Eine Lage Kartoffelpüree hinzufügen.
  6. Danach noch eine Lage Möhren-rote-Beete-Erbsen-Mischung oder optional die Thunfisch- oder Hähnchenfüllung (Hähnchen natürlich vorher kochen) hinzufügen.
  7. Eine letzte Lage Kartoffelpüree aufstreichen.
  8. Ring vorsichtig entfernen.
  9. Schließlich folgt das Garnieren: Nun kann die Causa entweder mit noch etwas Gemüse-Füllung, oder optional mit schwarzen Oliven, gekochten Eierscheiben, gehacktem Koriander, etwas Avocado und ein wenig Mayo garniert werden.

 

Buen Provecho – guten Appetit!

Hat dir unser Causa Rezept gefallen? Wie ist deine Causa gelungen? Wir freuen uns über deine Causa Erfahrungen und Tipps für Geheimzutaten in den Kommentaren. 

 

Keine Kommentare

Schreiben einen Kommentar!

Kommentar
Name
E-Mail
Website