Corona Peru / COVID-19 / SARS-CoV-2 in Peru

 

Auf dieser Seite geben wir ab sofort schnellstmögliche, aktuelle Informationen über die Situation und den Umgang mit dem Corona-Virus und wie sich dieser auf Peru und die Reisesituation auswirkt.

 

Derzeit überschlagen sich die Ereignisse weltweit, wir sind bemüht diese Seite aktuell zu halten. Bitte habt Verständnis dafür, dass wir derzeit weder Reisewarnungen noch Empfehlungen aussprechen möchten. Wir möchten euch lieber auf so sachliche Art wie möglich aufklären und euch die Fakten liefern, die Nachrichtenportale, Gesundheitsorganisationen und Regierungen zur Verfügung stellen.

 

Um euch selbst ein Bild zu machen, empfehlen wir euch peruanischen Nachrichtenportale wie El Comercio oder La Republica zu folgen, bzw. den Informationen des Auswärtigen Amts zu vertrauen. Ebenfalls hilfreich ist der Überblick der Tagesschau zu allgemeinen Reiseeinschränkungen, diese Seite wird ebenfalls laufend aktualisiert.

 

Auch in unserer Facebook-Gruppe tauschen sich Leser derzeit zum Thema aus. Auf unseren Social Media Kanälen auf Facebook und Instagram werden wir euch weiterhin ebenfalls auf dem Laufenden halten.

 

 

Stand 01.04.2020 | 17:11 Uhr

 

„Wichtige Änderung des Fluges: Iquitos – Lima, geplant für den 31. März:

 

Der für Dienstag geplante Rückholflug der Bundesregierung von Iquitos nach Lima musste leider verschoben werden, da uns die peruanischen Behörden die Genehmigung für den Flug versagt haben. Sie wollen nach wie vor keinen Flug nach Lima erlauben, der nicht noch am selben Tag und unmittelbar zur Weiterreise nach Deutschland führt.

Wir werden den Flug aus Iquitos leider nicht an den LH- Flug aus Lima am 03. April anbinden können. Aus diesem Grund planen wir, wie auch bereits an anderen Standorten, eine Ausreise über Santiago de Chile am 03. April.

Wir bemühen uns mit Hochdruck darum, dass Sie wie geplant am Freitag Ihre Heimreise nach Deutschland antreten können. Dazu halten wir Sie informiert.

Die Deutschen, die sich in und um Iquitos aufhalten, wurden darüber bereits per E-Mail informiert.“

 

Quelle: Deutsche Botschaft in Lima. 

 


 

Stand 30.03.2020 | 12:50 Uhr 

 

Stand der Rückholflüge von Peru nach Deutschland

 

Auf vielfachen Wunsch teilen wir hier nochmals Informationen zu Rückholflügen der Deutschen Botschaft in Lima:

 

 

„Lima, den 29.03.2020

 

Liebe Landsleute,

 

nach der gestrigen Ankündigung der Wochenplanung möchten wir Ihnen nun Hinweise zur weiteren Umsetzung geben:

 

An erster Stelle steht für uns, dass Sie mit aktualisierten Daten erreichbar sind.
Wir wollen sicherstellen, dass Ihre Daten durch die Umstellung von Elefand auf Rückholprogramm nicht verloren gegangen sind.
Sie müssen zwingend auf www.rueckholprogramm.de registriert sein.
Das ist noch nicht bei allen der Fall.

 

Bitte sorgen Sie dafür, dass wir Sie unter einer gültigen Telefonnummer erreichen können und Ihnen unter einer gültigen E-Mail Adresse weitere Informationen zu Ihrer Rückkehr zusenden können.

 

Bitte schließen Sie Ihre Registrierung auf www.rueckholprogramm.de
bis spätestens Montag, 30.03.2020 13:00 Uhr (Lima-Zeit) ab.

 

Wir werden danach nicht mehr mit den Daten aus Elefand arbeiten.

 

Es gilt zudem für Sie alle weiterhin:
Stellen Sie bitte Ihre Erreichbarkeit mittels Ihrer angegeben Handynummer oder per E-Mail sicher. Laden Sie Ihr Handy auf und lassen dieses angeschaltet. Prüfen Sie mehrmals täglich Ihren E-Mail Eingang.

 

1. Cusco
Seit einiger Zeit bemühen wir uns, Sie aus der Umgebung nach Cusco zu holen.
Sie werden zeitnah von uns über Ihre Rückreisemöglichkeit nach Deutschland und zu den ersten vier Flügen am 01. und 02. April telefonisch oder per E-Mail informiert. Bitte sehen Sie es uns aber auch nach, wenn nicht alle sich in Cusco und Umgebung Befindlichen mit den ersten vier Flügen werden ausreisen können. Wir bemühen uns bereits um weitere Flugmöglichkeiten.

 

2. Iquitos
Für den Flug am 31. März liegt die Koordinierung vor Ort in der Hand des Honorarkonsuls der Republik Österreich, Herrn Stefan Germuth. Herr Germuth handelt in unserem Auftrag und Sie können seinen Aussagen vertrauen. Wir werden auf diesem Flug alle Deutschen mitnehmen, die in Iquitos sind. Wir wissen aber, dass einige von Ihnen Iquitos nicht rechtzeitig erreichen können. Auch die Anzahl der Europäer ist größer als die Kapazität des Flugzeuges. Deshalb wird es einen zweiten Flug geben, den ein anderes europäisches Land organisieren wird. Hierzu sind wir in enger Abstimmung mit unseren europäischen Partnern.
Wir werden Sie für den Weiterflug nach Deutschland am 3. April ab Lima vorsehen.

 

3. Piura
Zum Sammelpunkt zählen für uns die Bereiche um:
Piura, Máncora, Tumbes, Talara, Paita, Zarumilla, Torritos, Chulucanas.
Wir haben gestern an alle bei uns Registrierten in dieser Region eine E-Mail mit weiteren Hinweisen versandt.

 

4. Tarapoto
Zum Sammelpunkt zählen die Bereiche um:
Chachapoyas, Moyobamba, Yurimaguas, Tarapoto.
Auch hier haben wir eine E-Mail mit Hinweisen versandt.

 

5. Trujillo
Zum Sammelpunkt zählen:
die Provinzen Lambayeque mit Chiclayo, Cajamarca mit Cajamarca Chimbote und Umgebung (nicht ganz Ancash, Deutsche südlich von Chimbote sollten nach Lima reisen). Und selbstverständlich die Provinz La Libertad mit Trujillo und Huanchaco.
Wir werden in Kürze auf Sie zukommen.

 

6. Arequipa
Hier beginnt bereits heute der Transport per Bus von Puno nach Arequipa. Für den Großraum Arequipa versenden wir ebenfalls in Kürze eine E-Mail mit weiteren Informationen.

 

7. Lima
Heute hat uns ein Bus aus Huaraz erreicht. Von Orten, die eine Tagesreise von Lima entfernt sind (z.B. Nasca, Paracas etc.), sollten Sie bitte versuchen, nach Lima zu kommen. Auch hier erfassen wir momentan die Namen und informieren Sie. Wir sehen den nächsten Abflug aus Lima für den 03. April vor.

 

Wir versuchen, mit diesen Sammelpunkten möglichst viele von Ihnen in Peru zu erreichen. Es gibt allerdings Orte, die nicht per Flugzeug erreichbar sind, oder Gegenden, in denen Sie sehr verstreut sind. Ich denke besonders an die Andenregionen und Orte wie z.B. Oxapampa, Huanuco, bis hin nach Pucallpa. Wir überlegen weiterhin, was die besten Optionen für Ihre Rückreise nach Deutschland sind.
Fühlen Sie sich also bitte nicht zurückgelassen, wenn Sie sich nach diesen Hinweisen nicht zuordnen können. Wir werden zeitnah mit Lösungen für diese Orte auf Sie zukommen.

 

Ihre Deutsche Botschaft Lima“

 

Quelle: Deutsche Botschaft Lima, Facebookseite.

 


 

Stand 17.03.2020 | 20:36 Uhr

 

Offizielle Liste für Rückholflüge nach Deutschland

 

Soeben wurde uns von PromPeru Deutschland folgender Link zur Verfügung gestellt, in den sich bitte alle Reisenden eintragen sollen. Auf dieser Basis werden die Rückholflüge nach Deutschland realisiert. Solltet ihr derzeit noch in Peru sein, tragt euch in diese Liste ein um möglichst schnell zurück nach Deutschland fliegen zu können.

 

https://forms.office.com/Pages/ResponsePage.aspx?id=Rq8KH-OHR0iaXdduDl9gTRWM3wlirE5Pq1X2RSdihjZURTdDWlZCT0hPQjNMQjZENUI1QkZCSFU0My4u

 


 

Stand 17.03.2020 | 17:52 Uhr

 

Rückholflüge nach Deutschland

 

Die deutsche Botschaft in Lima hat folgende Information auf ihrer Website veröffentlicht:

„Durch die Schließung der Grenzen befinden sich ca. 3000 Deutsche in Peru, die nicht wie beabsichtigt ausreisen können.  Die Peru normalerweise anfliegenden Fluggesellschaften stehen mit dem peruanischen Außenministerium in Kontakt, um möglichst bald Rückholflüge zu organisieren.  Konkrete Flugdaten sind uns nicht bekannt. 

Es wird empfohlen, engen Kontakt zu den FLUGGESELLSCHAFTEN zu halten.

Nach unseren Informationen sind die Fluggesellschaften unter anderem wie folgt zu erreichen (alle Angaben ohne Gewähr):

Air Europa:
Telefon: + 51 – 1 – 652 7373

Air France:
Call Center +51 – 1- 708 5469
Büro: Av. Alvarez Calderón 185, 6. Stock, San Isidro, Lima, Telefon: +51 -1- 574 5491 / 574 5492 / 574 5493 (Mo-Fr 9:00 bis 17:30 Uhr, Sa 9:00 bis 13:00 Uhr)

Iberia:
Büro:  Avda. Camino  Real 390, Torre Central, oficina 902, San Isidro, Lima
Telefon: +51 – 1 – 642 9156  (8:50 bis 13:00 und 14.15 bis 18:00 Uhr)

KLM:
Büro:  Avenida del Pinar 180, oficina 801, Surco, Lima, Tel.: +51 – 1 – 415 0900
E-Mail: soportedeventasperu@klm.com (Buchungsnummer angeben!)

Latam:
Büros: siehe http://www.latam.com/es_pe/latam-travel/oficinas/
Tel: +51 – 1 -213 8200″

 

Wir haben bereits per E-Mail eine Anfrage an die deutsche Botschaft mit offenen Fragen gestellt, beispielsweise wie Reisende aus Regionen außerhalb Limas zurück nach Lima und zum Flughafen gelangen können. Wir halten euch selbstverständlich über eine Antwort hier auf dem Laufenden.

 


 

Stand 15.03.2020 | 14:42 Uhr

 

43 bestätigte Corona-Fälle in Peru /  Corona-Labor ab Montag in Cusco 

 

Nach aktuellem Stand sind 43 Personen mit Corona infiziert. Ab Montag wird in Cusco ein erstes, dezentrales Labor errichtet, welches auf Corona testet und Infizierungen somit bestätigen kann.

Quelle: El Comercio.

 


 

Stand 13.03.2020 | 18:12 Uhr

 

Offizielle Information des Generalkonsulats von Peru in Frankfurt 

 

Ein Leser hat beim peruanischen Konsulat von Peru nach dem aktuellen Stand gefragt und dabei folgende Information bekommen:

Ab dem 16.03.2020 wurden alle Flüge von Europa und Asien suspendiert. Die Suspendierung wurde für 30 Tage erlassen.

 

Alle Reisenden, die in den letzten 2 Wochen in Spanien, Frankreich, Italien und China waren, müssen in eine 14-tägige häusliche Quarantäne. Die Liste könnte der Lage angepasst und ausgeweitet werden.

 

Derzeit wir bei der Einreise nach folgendem Schema vorgegangen:
1. Alle Personen, die nach Peru einreisen (ob auf dem Landweg oder per Flugzeug), müssen eine Declaración Jurada de Salud del Viajero para prevenir el COVID-19 (eidesstaatliche Erklärung) ausfüllen. Die jeweilige Fluggesellschaft händigt dieses Formular bei Einreise ins Land aus.
2. Nach der Flugzeuglandung wird gemeldet, ob sich ein Passagier mit Corona-Symptomen an Bord befindet. Sollte dies zutreffen, wir das Flugzeug in einen abgelegenen Bereich gebracht und ein spezieller Krankenwagen evakuiert den Patienten. Er wird in ein Notfallkrankenhaus in der militärischen Zone des Flughafens gebracht.
3. Falls sich im Flugzeug kein Passagier mit Symptomen befindet, wird von Mitarbeitern des Ministerio de Salud bei jedem einzelnen Passagier beim Verlassen des Flugzeugs Fieber gemessen.  Wird Fieber festgestellt, werden die Passagiere getrennt und zu einer ärztlichen Untersuchung gebracht.
4. Passagiere aus den oben genannten Ländern, die kein Fieber aufweisen, sollen sich in 14-tägige Quarantäne (zu Hause oder im Hotel auf eigene Kosten) begeben. Passagiere aus anderen Ländern müssen derzeit lediglich die eidesstaatliche Erklärung abgeben und werden im Falle, dass bei einem Mitpassagier Anzeichen von COVID-19 festgestellt wird, informiert.

 

Quelle: Generalkonsulat von Peru in Frankfurt

 


 

Stand 13.03.2020 | 9:10 Uhr

Verbote für Flüge aus Europa 

Peru schottet sich gegen Flüge aus Europa und Asien ab. Wir verweisen an dieser Stelle auf die Infos zu Flugstornierungen in unserem Posting vom 12.03.2020, 13:12 Uhr.

Quelle: La Republica sowie SpiegelOnline

 


 

Stand 12.03.2020 | 18:52 Uhr

Zahl der Infizierten in Peru steigt auf 22

Mit fünf Neuinfektionen steigt die Zahl der Corona-Erkrankten in Peru auf 22.

Quelle: El Comercio.

 


 

Stand 12.03.2020 | 13:12 Uhr

Stornierungsbedingungen von Flügen

KLM und Air France bieten Flugänderungen ohne Gebühren an, mehr Informationen auf der Mitteilungsseite von KLM bzw. Air France.

 

Hier weitere Links zu anderen Fluggesellschaften und deren Umgang mit Corona Peru:

Iberia

Delta

Air Europa

Lufthansa

LATAM & weitere Infos

 


 

Stand 12.03.2020 11:39 Uhr

Einreisestopp in die USA für Flüge aus Europa

US-Präsident Trump hat ein Einreiseverbot für Reisende aus Europa verhängt. Für 30 Tage werden alle Reisen aus Europa in die USA untersagt. Somit sind Flüge von Deutschland oder anderen europäischen Ländern über die USA nach Peru zum aktuellen Stand nicht mehr möglich.

Quelle: Tagesschau

 

„Emergencia sanitaria“ in Peru

Die peruanische Regierung hat derzeit einen „sanitären Notstand“ (emergencia sanitaria) ausgerufen. Dieser gilt für 90 Tage.  Die Erklärung der Regierung sieht vor, dass öffentliche und private Institutionen, die sowohl mit Häfen als auch Flughäfen in Verbindung stehen, bestimmte Schutzmaßnahmen ergreifen müssen, um die Ausbreitung von COVID-19 einzudämmen.

Quelle: El Comercio.

 


 

Stand 12.03.2020 | 11:12 Uhr

Derzeit sind 17 Fälle von Corona COVID-19 in Peru bekannt, u.a. 8 Fälle in Lima, weitere Fälle in Arequipa, Chincha, Huancavelica u.a. Orten in Peru.

Schulen und Universitäten bleiben bis voraussichtlich 30.03.2020 geschlossen.

Quelle: El Comercio.