Wie sicher ist Peru? 5 Fragen zur Sicherheit in Peru, die uns Reisende immer wieder stellen (+ unsere Tipps)

Immer wieder taucht bei Reisenden das Thema Sicherheit in Peru auf, auch per E-Mail oder in unserer Facebook-Community erreicht uns die Frage immer wieder. Vielleicht gehörst du auch zu denjenigen, die sich gespannt auf ihr Südamerika-Abenteuer freuen, doch immer wieder hörst du von vielen Seiten “wie gefährlich” es dort doch sei? Das kann die Vorfreude schon ein wenig dämpfen. Klar, das Thema Sicherheit spielt natürlich eine große Rolle bei der Wahl des Reiseziels, darum wollen wir dir in diesem Beitrag einen Überblick geben, wie wir die Sicherheitslage in Peru einschätzen und geben dir Tipps, wie du sicherer durch Peru reist. Über 16 weitere Sicherheitstipps findest du in unserem Reiseführer QUER DURCH PERU.


Hinter QUER DURCH PERU steht kein großer Verlag, sondern zwei verrückte Menschen, die Peru lieben und leben. Der Erfahrungsaustausch mit anderen Reisenden ist uns sehr wichtig, darum haben wir eine große Reise-Community bei Facebook aufgebaut. Hol‘ dir noch heute unser Taschenbuch oder das E-Book und sichere dir den Zugang zu unserer exklusiven Reise-Community bei Facebook!


Wie gefährlich ist es in Peru? – Zahlen und Fakten

 

Beginnen wir damit, einige harten Fakten aufzuzählen, denn auch diese gehören bei einer Betrachtung des Ganzen dazu: Peru liegt auf Platz 64 der weltweiten Tötungsdelikte, übrigens hinter Nachbarländern wie Kolumbien, Brasilien, Ecuador oder Bolivien (siehe UNODOC-Studie von 2013). Vor allem das florierende Drogengeschäft mit Kokain lässt die Mordrate in die Höhe schnellen, ähnlich wie in Kolumbien oder Mexiko.

Gewalt gegen Frauen liegt leider auch in Peru an der Tagesordnung: Die Weltgesundheitsorganisation WHO veröffentlichte 2013 einen Bericht, indem Peru auf Platz 3 der Länder mit der höchsten Zahl von weiblichen Opfern sexueller Gewalt durch ihre Partner rangiert. Wie in ganz Lateinamerika gehen auch in Peru immer mehr Frauen und Mädchen auf die Straße um auf die Macho-Kultur ihres Landes aufmerksam zu machen und ihren Rechten Gehör zu verschaffen.

 

Im Bericht von Amnesty International zur Lage der Menschenrechte in Peru von 2017 werden viele weitere Verstöße gegen die Menschenrechte gelistet. Außerdem zeigt Amnesty eine breite Palette der Diskriminierung in den unterschiedlichsten Bereichen auf: Von indigenen Gemeinschaften, über Menschenrechtlern zu Homosexuellen und Transgendern.

 

Aufgrund der tiefgreifenden Korruption in Peru werden viele Straftaten erst gar nicht gemeldet, viele werden nicht aufgeklärt und verschwinden im Nichts.

 

Abgesehen von der Kriminalität in Peru liest man immer wieder von gefährlichen Straßen, Busunfällen mit vielen Toten und Naturkatastrophen, wie Überschwemmungen, Erdrutschen oder Erdbeben.

 

Was diese Tatsachen unserer Meinung nach für dich als Reisender bedeuten, möchten wir dir im Laufe des Artikels erklären.

 

Wie gefährlich ist es in Peru? – unsere Meinung und Erfahrung

 

Wir reisen seit über 8 Jahren immer wieder durch Peru, haben teilweise in verschiedenen Regionen in Peru gelebt (von der Küste über den Dschungel bis in die Anden, in großen und kleinen Städten). Auf unseren Reisen und während unserer Zeit in Peru konnten wir uns ein ausführliches Bild von Land und Leuten machen. Da unser Reiseführer QUER DURCH PERU ebenfalls ein eindeutig subjektiver Reiseguide ist, der unsere persönliche Meinung widerspiegelt, möchten wir hier mit dir unsere Erfahrungen zum Thema Sicherheit in Peru teilen.

 

Um es kurz und knapp zusammenzufassen: Wir sind der Meinung, vieles wird heißer gekocht, als es gegessen wird. In all den Jahren, die wir in Peru herumgereist sind, ist uns nie etwas passiert. Kein Überfall, kein Diebstahl, kein Unfall. Zum einen gehört natürlich eine Portion Glück dazu, zum Beispiel bei einem Unfall. Zum anderen haben wir jedoch immer auf unseren gesunden Menschenverstand gehört, nichts riskiert und immer das Bauchgefühl entscheiden lassen. Sieht die Gegend sicher aus? Sollte ich hier wirklich heute Abend alleine spazieren gehen? Wenn es dir ein ungutes Gefühl bereitet, dann lass es. Mit dieser Devise fahren wir seit vielen Jahren sehr gut. Übrigens auch in anderen Ländern und ebenfalls in Deutschland.

 

Doch kommt man als Reisender in ein fremdes Land, so ist man vor allem am Anfang hin- und hergerissen zwischen Reisewarnungen, Voreingenommenheit und dem Wunsch, sich selbst zu beweisen, dass es alles “halb so schlimm” ist. Immer wieder bekommen wir NachrichtenDaher wollen wir in diesem Blogbeitrag die wichtigsten Fragen zum Thema Sicherheit in Peru nach bestem Wissen und Gewissen beantworten.

 

5 wichtige Fragen zum Thema Sicherheit in Peru

 

1. Wie sicher ist Busfahren in Peru?

Sicherlich hast du auch bereits von einigen schrecklichen Unfällen mit peruanischen Bussen gelesen, oder? Diese Unfälle sind natürlich furchtbar, und das Schlimme ist, man hat relativ wenig Einfluss darauf. Du kannst allerdings eine Busgesellschaft mit einem guten Ruf wählen. Diese sind in der Regel etwas teurer, aber dafür sowohl sicher (regelmäßiger Funk- und GPS-Kontakt zur Zentrale, haben mehrere Fahrer etc.), als auch seriös und sehr komfortabel. Zu den guten Busgesellschaften zählen unter anderem Cruz del Sur, Movil Tours, Tepsa uvm.

Achte am Busterminal genau auf dein Gepäck, wir raten dir außerdem dringend dazu, nicht großartig mit dem Gepäck vor dem Terminal herumzulaufen, sondern besser drinnen auf deinen Bus zu warten. Wertvolle Gegenstände, deinen Reisepass, Kameras, Laptops und Bargeld niemals im unteren Gepäckfach verstauen lassen sondern am Besten am Körper tragen bzw. auf seine Handgepäcktasche im Bus gut aufpassen. Übrigens macht Busfahren in Peru Spaß und ist wirklicher Luxus – also keine Panik! 😉

 

 

 

2. Wie sicher ist Taxifahren in Peru?

In wohl kaum einem anderen Land der Welt sind wir so viel Taxi gefahren wie in Peru. Versuche beim Taxifahren immer ein offizielles Taxi einer Taxizentrale zu nehmen. Diese sind vor allem erkennbar an Schilder, Aufdrucken auf dem Auto, Funkgeräten und Ausweisen im Fenster. Vor allem nachts solltest du kein Taxi einfach von der Straße nehmen, sondern besser telefonisch oder per App rufen, zum Beispiel mit der App Taxibeat oder Uber. Vor der Fahrt raten wir dir übrigens immer den Preis zu verhandeln. Hast du bei einem Taxifahrer ein ungutes Gefühl, dann wähle lieber das nächste Taxi.

 

 

3. Welche Städte und Gebiete gelten als unsicher und sollte man besser meiden?

Das lässt sich natürlich allgemein sehr schwer sagen. Meistens sind die Gebiete gefährlich, in die sich Touristen oder Reisende ohnehin nicht so oft verirren. Im Allgemeinen gilt Lima als gefährlicher als andere Städte, doch wenn man ehrlich ist, dann ist es auch in Berlin unsicherer als in Wanne-Eickel. In Lima raten wir dir, unter anderem nicht in die distritos Cercado de Lima, San Juan de Lurigancho, La Victoria oder el Callao zu gehen. Vor allem letzteres Stadtviertel, el Callao, wird dir sicherlich häufiger mal begegnen, denn dort liegt der Flughafen. Darum raten wir dir auch IMMER ein sicheres Taxi (z.B. von GreenTaxi) oder den Airport Shuttle zu nehmen und keinesfalls draußen vor dem Flughafen ein Taxi zu nehmen.

Die touristischen Stadtteile Miraflores oder Barranco gelten hingegen als deutlich sicherer, wobei natürlich auch dort Taschendiebstäle etc. passieren können. Natürlich können wir dir pauschal keine Liste geben mit “sicheren oder unsicheren Städten”, so einfach ist es dann nicht. Wir raten dir bei Ankunft in einer neuen Stadt in deiner Unterkunft nachzufragen, wie sicher die Gegend um dein Hotel/Hostel ist und welche Gegenden man besser meiden sollte.

 

4. Muss man in Peru mit Überfällen und Diebstählen rechnen?

Jein. Wie wir bereits erwähnt haben, ist uns in über 8 Jahren in Peru nie etwas passiert. Wenn man auf sein Bauchgefühl hört und möglichst wenige Wertgegenstände mitnimmt und nicht offensichtlich herumträgt, dann ist die Wahrscheinlichkeit relativ gering. Bei Überfällen geht es hauptsächlich um Portemonnaies, Handys oder Kameras. Im Falle eines Überfalls raten wir auf jeden Fall dazu, keinen Widerstand zu leisten und bereitwillig Wertsachen abzugeben, da die Angreifer in den meisten Fällen dann auch tatsächlich bewaffnet sind.

 

5. Wie sicher ist alleine reisen durch Peru, vor allem als Frau?

Wir haben auf unseren Reisen schon oft Solo-Reisende getroffen, die nur Positives berichten konnten. Meistens ist man ohnehin nicht lange alleine: Häufig trifft man andere nette Reisende, denen man sich anschließen kann, wenn man möchte.

Alleinreisende Frauen haben immer mal wieder mit blöden Anmachsprüchen zu kämpfen, denn die Peruaner haben manchmal eine ganz schön große Klappe. Da steckt aber in 99,9 % der Fälle nicht viel dahinter und es bleibt bei Kommentaren wie“ Hallo Schöne” oder “Was für schöne Augen”. Unser Tipp: Selbstbewusstsein zeigen und Cool bleiben.

 


Sicherheits-Fazit: Was bedeutet das alles für meine Peru-Reise?

Zunächst klingen die Hinweise natürlich etwas abschreckend, sie sollten dich aber keinesfalls beunruhigen. Wir haben so viele Menschen kennengelernt,

die oftmals alleine (auch als Frauen) durch Peru gereist sind. Alle hatten

spannende Geschichten und tolle Anekdoten zu erzählen. Aber nur die wenigsten hatten negative Erfahrungen gesammelt. Apropos: In unserer Facebook-Community geben erfahrene Reisende ebenfalls Tipps und Hinweise zur Sicherheit oder halten sich gegenseitig in brenzligen Situationen (wie z.B. Streiks) auf dem Laufenden.

Die Peruaner sind insgesamt sehr zuvorkommend und gastfreundlich und haben ein hohes Interesse daran, dass du eine gute Zeit in ihrem Land verbringst, auf das sie sehr stolz sind. Bei Fragen, oder wenn du mal Hilfe brauchst, wird du immer auf hilfsbereite Menschen treffen, die ein offenes Ohr für dich haben. Wir sind davon überzeugt, dass Reisen bildet und hilft, Vorurteile abzubauen. Den Skeptikern und Pessimisten, die Peru und Südamerika für viel zu gefährlich halten, wirst du nach deiner Peru-Reise mit positiven eigenen Erfahrungen begegnen können. Und wer weiß, vielleicht überzeugst du so ja auch den ein oder anderen diese wunderschöne Land selbst zu entdecken.


Weitere Reiseinspirationen, Ausflugsziele, Routen und Planungs-Tipps für deinen Peru-Trip findest du in unserem individuellen Reiseführer QUER DURCH PERU!

Jetzt Reisekosten-Tagebücher herunterladen und mit dem Planen deiner Peru-Reise beginnen.


Wer da schreibt? 

Hola! Ich bin Anne, Mitgründerin von QUER DURCH PERU. 2011 bin ich zum ersten Mal nach Peru gereist: Geplant waren 6 Monate, daraus wurden 2 Jahre. Seitdem zieht es mich regelmäßig in das schönste Land der Welt.


Präsentiert mit freundlicher Unterstützung von:

evaneoslogo-baseline-vert (2) Kopie

*Werbung


Neugierig? Hol dir eine Leseprobe per E-Mail!

Kein Spam. Pures Peru-Wissen.

I agree to have my personal information transfered to MailChimp ( more information )
Keine Kommentare

Schreiben einen Kommentar!

Kommentar
Name
E-Mail
Website