Welche Kleidung brauche ich für Peru? (Küste, Anden, Regenwald)

Du reist bald nach Peru und weißt nicht, was für Kleidung du für deine Reise brauchst? Glaub uns, wir verstehen dich. Selbst wir verzweifeln vor jeder Reise aufs Neue. Der Grund, warum wir Peru so lieben, ist die Vielfalt. Innerhalb einer Reise durchquert man die warme Küste, die kühlen Berge und den feuchtheißen Regenwald. Das macht Packen aber auch zu einer logistischen Herausforderung, denn das Gepäck sollte natürlich nicht zu schwer sein und andererseits soll einem nichts fehlen. Aber keine Sorge, mit diesem Artikel möchten wir unsere Erfahrungen mit dir teilen, damit du dir beim Packen nicht den Kopf zerbrechen musst 😉

 

Ausführliche Packlisten für deine Peru-Reise (zum Abhaken!) plus eine weitere Liste für eine Trekking-Tour findest du in unserem Reiseführer QUER DURCH PERU. 


Hinter QUER DURCH PERU steht kein großer Verlag, sondern zwei verrückte Menschen, die Peru lieben und leben. Der Erfahrungsaustausch mit anderen Reisenden ist uns sehr wichtig, darum haben wir eine große Reise-Community bei Facebook aufgebaut. Hol‘ dir noch heute unser Taschenbuch oder das E-Book und sichere dir den Zugang zu unserer exklusiven Reise-Community bei Facebook!


Unsere Erfahrungen zum Thema:
Welche Kleidung brauche ich für Peru?

 

Bevor wir so richtig einsteigen, ein paar allgemeine Tipps zum Packen:

Weniger ist definitiv mehr: Du kennst diesen Spruch und er trifft auch für eine Reise nach Peru zu. Nur weil deine Airline vielleicht 23 Kilo Gepäck erlaubt, heißt das nicht, dass du auch so viel mitnehmen solltest. Das wäre dann keine Reise mehr, sondern ein Albtraum!

 

Wir empfehlen dir dein Gepäck auf einen ca. 60 Liter Rucksack und einen zweiten kleinen Tagesrucksack zu verteilen. Leichtes Gepäck ist wichtig, da du alle zwei bis drei Tage den Ort und somit auch deine Unterkunft wechselst.

 

Viele Leser reisen auch mit dem Koffer. Das empfehlen wir aber nur, wenn du organisiert reist und dich nicht großartig um Fahrten vom Flughafen/Busterminal zu deiner Unterkunft kümmern musst. An manchen Orten (beispielsweise das Künstlerviertel San Blas in Cusco) kannst du nicht immer bis vor die Hoteltür gefahren werden und musst dein Gepäck ggf. eine weitere Strecke selbst tragen.

 

Überlege vor deiner Reise gründlich, welche Kleidung und Gegenstände du wirklich brauchst und was du auch mal für zwei bis drei Wochen verzichten darfst. Kleidung kannst du während deiner Reise unkompliziert waschen lassen, es müssen also nicht unbedingt 20 Unterhosen mitreisen 😉

 

Der Zwiebel-Lock ist im Trend: Die Temperaturunterschiede können in Peru sehr drastisch sein, vor allem in den Anden. Aufgrund der Höhe kann es tagsüber sehr warm sein (ca. 25 Grad) und nachts fallen die Temperaturen sehr schnell. In den kältesten Monaten (Juni, Juli, August) kann das Thermometer schon einmal auf 0 Grad fallen. Aber auch wenn es regnet oder du im Schatten bist, kann es unglaublich kalt sein. Warme Kleidung für die Nacht und für Busfahrten sind ebenfalls wichtig.

 

Erkundige dich über die Reisezeit: Neben den unterschiedlichen Landschaftszonen solltest du dich auch schlau machen, wie das Wetter in deiner ausgewählten Reisezeit aussieht. In den Anden regnet es von Dezember bis April sehr viel, weshalb du zusätzlich an Regenkleidung denken solltest. An der Küste ist es in diesen Monaten dafür sommerlich heiß, Badekleidung darf dann auch nicht fehlen 😉

 

Die 3 hauptsächlichen Klimazonen in Peru

Peru erstreckt sich von der Küste über die Anden hinab in den Regenwald. Zwischen den Hauptzonen (Küste, Anden, Regenwald) gibt es diverse Mikroklimata, die als sehr unterschiedlich empfunden werden können. Wir möchten dir einen Überblick über die drei prägnantesten Regionen geben:

 

Küste / Wüste:

Ausgangspunkt deiner Reise wird die Hauptstadt Lima sein. Für eine Küstenstadt in Südamerika kann Lima erstaunlich frisch sein. In den Wintermonaten Juni bis September liegt ein weißer Schleier über der Millionenstadt, weshalb sie auch den Beinamen „Lima la gris“ (Lima, die Graue) besitzt. Wenig Sonne und kühler Ozeanwind sorgen für Temperaturen zwischen 15 und 20 Grad. In den Sommermonaten von November bis April kann es mit Temperaturen zwischen 30 und 40 Grad bullig heiß werden. Für die Hauptstadt bietet sich lässige und bequeme Kleidung an, sowie ein schickes Outfit, wenn du am Abend ausgehen oder in einem schicken Restaurant essen gehen möchtest. Wenn du Lima in Richtung Süden (Ica, Nasca) oder Norden (Trujillo, Mancora) verlässt, sollte ein Sommeroutfit mit Badekleidung und Flipflops nicht fehlen.

 

Bequeme Kleidung für die Hauptstadt Lima

 

Anden:

Von Lima aus geht es kontinuierlich in Richtung Cusco, Ausgangspunkt für deinen Machu Picchu Besuch. Wo man sich in der kosmopolitischen Hauptstadt mit Trekking-Schuhen und Ziphosen völlig Fehl am Platz fühlt, hat man in Cusco genau das richtige Outfit gewählt. Zumindest wenn man ein Trekking plant oder sehr aktiv unterwegs ist. Cusco selbst kannst du aber auch in bequemen Jeans und Sportschuhen erkunden. Wie weiter oben schon erwähnt, sind die Temperaturunterschiede in den Anden (u.a. Titicaca, Cusco, Ayacucho) sehr extrem, weshalb du bestenfalls im Zwiebel-Lock gekleidet bist (T-Shirt + Longsleeve + Fleecejacke + leichte Regenjacke) oder zumindest warme Kleidung im Tagesgepäck dabei haben solltest. Ein Tuch oder Schal ist vielfältig einsetzbar, zum einen auf Busfahrten (als Decke oder Kissen) sowie tagsüber, wenn es plötzlich kalt wird. Denke auch an eine Mütze oder Sonnenhut, denn in der Höhe brennt die Sonne sehr stark auf der Haut.

 

Das beste Outfit für die Anden: Der Zwiebel-Lock!

 

Regenwald:

In Peru hast du den Dschungel quasi vor der Nase. Ein guter Grund, diesem einmaligen Ökosystem einen Besuch abzustatten und dich von der Artenvielfalt an Pflanzen und Tieren begeistern zu lassen. In Sachen Gepäckplanung ist der Dschungel von allen genannten Klimazonen die Komplizierteste. Eine Reise in den Dschungel lässt sich wie ein Aufenthalt in einem Gewächshaus beschreiben. Es ist feucht-heiß, Sonne und Regen wechseln sich ab, Moskitos rauben einem den Verstand und man sollte sich auch vor anderen Tierchen schützen. Wir empfehlen leichte, helle und lange Kleidung, die dich vor den Mücken schützt. Die Kleidung sollte ruhig weit sein, denn Moskitos lieben enge Hosen, ganz fatal sind Leggings! Zudem solltest du immer einen Poncho griffbereit haben, denn Sonnenschein kann urplötzlich in heftigen Regen umschlagen. Eine Regenjacke empfehlen wir nicht, da du dich darunter zu Tode schwitzen würdest.

 

Perfekt gekleidet für den peruanischen Regenwald


Weitere Reiseinspirationen, Ausflugsziele, Routen und Planungs-Tipps für deinen Peru-Trip findest du in unserem individuellen Reiseführer QUER DURCH PERU!

Jetzt Reisekosten-Tagebücher herunterladen und mit dem Planen deiner Peru-Reise beginnen.


Wer da schreibt? 

Hola! Ich bin’s Nora, Mitgründerin von QUER DURCH PERU. Ohne Ceviche, Höhenluft und Cumbia-Klänge kann ich nicht mehr leben. Auf unserer Seite teile ich mit dir meine Reisetipps für Peru!


Präsentiert mit freundlicher Unterstützung von:

evaneoslogo-baseline-vert (2) Kopie

*Werbung


Neugierig? Hol dir eine Leseprobe per E-Mail!

Kein Spam. Pures Peru-Wissen.

I agree to have my personal information transfered to MailChimp ( more information )
1 Kommentar

Schreiben einen Kommentar!

Kommentar
Name
E-Mail
Website