Vamos a la selva – 7 praktische Tipps für dein Abenteuer in einer Dschungel-Lodge in Peru

Riesige Spinnen, 100 % Luftfeuchtigkeit und grünes Dickicht: Eine Tour in den Regenwald von Peru ist ein echtes Abenteuer, was ganz schön an den Kräften zehren kann. Doch die Magie des Dschungels entschädigt jeden Platzregen und fiese Moskitostiche. Wer in Peru neben der Küste und den Anden auch den tropischen Regenwald kennenlernen will, der fährt meist nach Iquitos oder Puerto Maldonado um von dort eine mehrtägige Dschungeltour mit Übernachtung in einer Lodge zu machen. In diesem Artikel geben wir dir 7 praktische Tipps, wie du deine Tour in die „selva“ in vollen Zügen genießen kannst. 


Hinter QUER DURCH PERU steht kein großer Verlag, sondern zwei verrückte Menschen, die Peru lieben und leben. Der Erfahrungsaustausch mit anderen Reisenden ist uns sehr wichtig, darum haben wir eine große Reise-Community bei Facebook aufgebaut. Hol‘ dir noch heute unser Taschenbuch oder das E-Book und sichere dir den Zugang zu unserer exklusiven Reise-Community bei Facebook!


Als ich zum ersten Mal in den peruanischen Dschungel gereist bin, hatte ich absolut keine Ahnung, was mich dort erwarten würde. Es war außerdem das allererste Mal für mich in den Tropen, ich hatte also weder eine Vorstellung davon, wie heiß es dort ist, wie viel es dort regnet oder davon, dass man nachts nichtmal die Hand vor Augen sehen kann. Aber eins wusste ich von vornherein: Das es mich völlig aus den Socken hauen würde und das die Natur und der Zauber des Dschungels alles entschädigen würde. Damit du ein wenig besser auf die Strapazen der Tropen vorbereitet bist, verraten wir dir in diesem Artikel:

 

7 praktische Tipps für dein Abenteuer in einer Dschungel-Lodge in Peru

 

1. Lasse dich rechtzeitig über die nötigen Impfungen beraten

 

Wer neben Küste und Anden auch den peruanischen Regenwald kennenlernen will, der sollte sich unbedingt noch einmal ausführlicher mit dem Thema Impfungen auseinandersetzen. Am Besten  spätestens 8-10 Wochen vor Reiseantritt. Denn tropische Zonen bedeuten wiederum auch andere Krankheiten und Möglichkeiten, sich davor schützen zu können. Tendenziell finden wir, so viele Impfungen wie nötig, doch so wenig wie möglich. Für welche Impfungen du dich letztendlich entscheidest, ist abhängig von Länge, Art und Umfang deiner Reise. Wir sind keine Ärzte und du solltest auf jeden Fall eine persönliche Impfberatung bei deinem Hausarzt oder in einem Tropeninstitut einholen. Um dir die sichersten Informationen liefern zu können, beziehen sich unsere Tipps auf Informationen von Tropeninstitut.de.

 

Die wichtigsten Impfungen für den Dschungel in Peru sind demnach:

– Hepatitis A

– Diphtherie

– Tollwut

– Tetanus

– Gelbfieber

Außerdem solltest du dich bei „engem sozialen Kontakt“ oder einem Langzeitaufenthalt gegen Hepatitis B impfen lassen. Typhus ist vor allem bei mangelnden hygienischen Bedingungen nötig. Kinder sollten gegen Masern geimpft werden.

 

Hinzu kommen Krankheiten, gegen die es leider keine Impfungen gibt, dazu zählen Malaria, Dengue-Fieber, Magendarm-Krankheiten oder Befall durch Parasiten. Informiere dich vorab bei einem Arzt, ob die Einnahme einer Malaria-Prophylaxe (wie z. B. Malarone) sinnvoll ist.

 

In deinem Dschungelrucksack solltest du deine Reise-Apotheke unbedingt mit dabei haben. Denn wer will schon im Dschungel mit Durchfall oder Kopfschmerzen festsitzen?

 

2. Packe die richtige Kleidung und die richtigen Schuhe ein

 

Im Dschungel wirst du Regen erleben. Und damit meinen wir EXTREM VIEL Regen. Dementsprechend empfehlen wir dir natürlich unbedingt eine gute Regenjacke einzupacken. Hinzu kommt eine konstante, sehr hohe Luftfeuchtigkeit und Hitze. Solche Bedingungen können einem schonmal zu schaffen machen. Wir empfehlen dir leichte, atmungsaktive Kleidung. Am besten in hellen Farben, denn Mücken fühlen sich von dunklen Farben angezogen. Du solltest unbedingt auch lange Shirts und Hosen dabei haben. Diese schützen dich nämlich immer noch am Besten vor Insektenstichen. Außerdem in den Dschungelrucksack gehört eine Kopfbedeckung und auch eine Sonnenbrille, die dich vor stärkerer Sonneneinstrahlung schützen (ebenfalls Sonnencreme einpacken).

 

Besonders wichtig im Dschungel ist die Wahl des richtigen Schuhwerks. Wir empfehlen dir leichte Wanderschuhe oder auch Sneaker, die über den Knöchel gehen. Bei meinem Aufenthalt in der Lodge wurden uns zusätzlich Gummistiefel zur Verfügung gestellt für längere Ausflüge, die vor höher stehendem Wasser, Feuchtigkeit, Insekten (Skorpione, Spinnen, Ameisen usw.) und Schlangen schützen sollen. Übrigens: Obwohl die Schuhe in unserer Hütte aufbewahrt wurden, mussten wir vor jedem Anziehen erst einmal mit unseren normalen Schuhen auf den Gummistiefeln rumspringen. Sollte ein Skorpion drinsitzen, würde dieser so nämlich platt getreten und würde beim schütteln rausfallen. Das Gefühl, wenn nichts rausfällt und man dann mit dem Fuß in den Gummistiefel schlüpft, ist übrigens echt fies…

 

3. Packe Dinge ein, die dir das Leben im Dschungel erleichtern

 

Der Dschungel steckt voller Geheimnisse, die entdeckt werden wollen. Ich weiß noch, wie ich mich gefühlt habe wie im Wunderland, mit den riesigen Seerosenblättern, den großen bunten Schmetterlingen, Papageien, die paarweise über unsere Köpfe flogen und den Affen in den Bäumen. Darum raten wir dir natürlich wie immer, deine Kamera mit dabei zu haben. An diese Momente möchtest du dich dein Leben lang zurückerinnern können. Außerdem ist ein Extra-Akku, eine Extra-Speicherkarte und eine Powerbank eine sinnvolle Sache. Denn einen Laptop würden wir nicht mitnehmen auf eine solche Dschungeltour. Rechne also damit, dass du deine Fotos nicht zwischendurch sichern kannst.

Damit du die scheuen Tiere auch zu Gesicht bekommst, kann es sinnvoll sein ein Fernglas mit dabei zu haben. Alternativ ist ein gutes Zoomobjektiv natürlich auch praktisch. 😉

 

Sinnvoll ist übrigens auch eine Stirnleuchte oder Taschenlampe, wenn du nachts unterwegs bist oder zur Toilette musst. Denn denk dran: Im Dschungel wird es schon früh dunkel – das heißt übrigens nicht, dass der Dschungel schläft. Die einzigartige Geräuschkulisse begleitet dich die ganze Nacht hindurch.

 

Ich empfehle dir außerdem für alle Fälle deine Badesachen einzupacken. Im kleinen Fluss vor unserer Lodge durfte man nämlich tatsächlich schwimmen. Trotz Piranhas und allerhand anderem Getier (O-Ton unseres Guides: „Der Fluss ist an dieser Stelle zu tief, die Piranhas sind weiter unten am Grund“… achso…). Und wann kann man DAS schonmal machen? Einfach so im Dschungel in einen Piranha-Fluss springen? 😉

In unserem Reiseführer QUER DURCH PERU findest du übrigens ausführliche Packlisten für deine Reise nach Peru sowie spezielle Packlisten für Outdoor & Trekkings. 

 

4. Schütze dein Reisegepäck vor der hohen Feuchtigkeit

 

Wie schon erwähnt, empfehlen wir dir so wenig Technik wie möglich mitzunehmen. Viele Geräte vertragen so eine hohe Luftfeuchtigkeit nicht. Auch Noras MacBook ist der peruanischen Luftfeuchtigkeit bereits zum Opfer gefallen. Versuche dein Gepäck also lieber in der städtischen Unterkunft zu lassen und gut zu verstauen. Im Dschungel braucht man solche Dinge wie Handy, Laptop, E-Book-Reader und so weiter ohnehin nicht. Dafür ist es dort einfach zu spannend!

 

5. Wähle das richtige Mückenschutzmittel

 

Beim Kampf gegen die Mücken gilt: Unbedingt so gut es geht mit Kleidung bedecken und die Sache ernst nehmen. Dazu zählt auch ein vernünftiges Mückenschutzmittel, was je nach Gebrauchsanleitung regelmäßig mehrmals am Tag aufgetragen werden sollte. Generell ist ein Mittel mit einem hohen DEET-Anteil am effektivsten. Leider sind diese Mittel wahre Chemiekeulen. Wir raten dazu, dass du dein Mückenschutzmittel vor Ort vor deiner Dschungeltour in einer Apotheke kaufst. Denn die lokalen Mittel sind am Besten auf die heimischen Moskitos abgestimmt.

 

6. Nimm’ zur Vorsicht ein Mückennetz mit

 

Bei deinem Aufenthalt in einer Dschungel-Lodge wirst du vermutlich ein Bett mit gutem Moskitonetz zur Verfügung gestellt bekommen. Bei meinem Aufenthalt lagen unsere Matratzen auf dem Boden, sodass das Mückennetz direkt fest unter die Matratze gesteckt werden konnte. Da kommt nichts durch. Für „alle Fälle“ kannst du dir ja noch dein eigenes Mückenetz einpacken. Auf einer Peru-Reise solltest du ohnehin eins dabei haben, weil nicht immer in allen Unterkünften die Mückennetze komplett lochfrei sind. 

 

7. Trinke genügend Wasser und vermeide Überhitzung

 

Wir raten dir dazu, während deines Dschungel-Aufenthaltes genug zu trinken. Der Körper kommt mit Luftfeuchtigkeit und dem Klima deutlich schneller klar, wenn er konstant immer wieder mit kleinen Schlücken Wasser versorgt wird.


Weitere Reiseinspirationen, Ausflugsziele, Routen und Planungs-Tipps für deinen Peru-Trip findest du in unserem individuellen Reiseführer QUER DURCH PERU!


Wer da schreibt? 

Hola! Ich bin Anne, Mitgründerin von QUER DURCH PERU. 2011 bin ich zum ersten Mal nach Peru gereist: Geplant waren 6 Monate, daraus wurden 2 Jahre. Seitdem zieht es mich regelmäßig in das schönste Land der Welt.


Präsentiert mit freundlicher Unterstützung von:

evaneoslogo-baseline-vert (2) Kopie

*Werbung


Neugierig? Hol dir eine Leseprobe per E-Mail!

Kein Spam. Pures Peru-Wissen.

I agree to have my personal information transfered to MailChimp ( more information )
8 Kommentare
  • Nora
    Antworten
    Posted at 10:36 pm, Januar 21, 2018

    Danke für die ausführlichen Tipps! Im März fahre ich auch zum ersten Mal nach Peru und möchte unbedingt in den Dschungel bzw. Amazonasgebiet. Daher kommt dieser Artikel sehr gelegen ?
    In welcher/welchen Lodges habt ihr denn übernachtet? Habt ihr einen Link? Und sollte man das im voraus buchen oder klappt das auch ganz gut spontan, wenn man vor Ort ist?

  • Sabrina
    Antworten
    Posted at 9:07 am, Januar 22, 2018

    Hallo liebe Anne,

    kannst Du mir bitte den Veranstalter Deiner Dschungel Reise und die Kosten nennen? Wir fliegen nämlich jetzt im Februar nach Peru, haben schon Euer Buch gekauft und freuen uns sehr. Es gibt nur zu viele Veranstalter und zu große Preisunterschiede…Das wäre prima 🙂
    Vielen lieben Dank und Euer Buch ist goldwert!!!

  • Katharina
    Antworten
    Posted at 10:28 am, März 23, 2018

    Hallo Anne,
    hast du vielleicht auch Tipps für eine Tour in Tambopata? 🙂
    Liebe Grüße
    Katharina

  • Katharina
    Antworten
    Posted at 10:29 am, März 23, 2018

    Hallo Anne,
    hast du vielleicht auch Tipps für eine Tour in Tambopata? 🙂
    Liebe Grüße
    Katharina

  • Renecca
    Antworten
    Posted at 3:51 am, Juli 5, 2018

    Hallo Anne, hast du vielleicht ausführliche Tipps wegen der Kleidung? Lange Hose und Oberteil ist für mich logisch. Aber ist es besser weit oder eng und eher richtig Sportkleidung mit festem Stoff oder besser Baumwolle? Beste Grüße und danke für den tollen Bericht

Schreiben einen Kommentar!

Kommentar
Name
E-Mail
Website